Schmuck & Uhren, Kunstgewerbe - Hochbedeutende Bernini-Skulptur

Highlight der Auktion ist die herausragende lebensgroße Marmorgruppe „Simson mit einem Philister“ von Pietro Bernini und seinem Sohn Gian Lorenzo Bernini. Sie ist in das erste Viertel des 17. Jahrhunderts datiert. Die Gruppe wird erstmals in einer Auktion angeboten. Die bedeutende Skulptur zeigt die biblische Figur Simson, der nach einer Erzählung im Buch der Richter (Ri 15,15) mit dem Kieferknochen eines Esels 1000 Philister erschlug. Die Komposition orientiert sich an der früheren Gruppe von Giambologna, wohl um 1562 für Francesco de’ Medici ausgeführt und für die Aufstellung als Brunnenfigur gedacht. Pietro und Gianlorenzo Bernini steigerten die Dramatik des tödlichen Schlags durch eine expressive Mimik, die sich deutlich von Giambolognas Klassizismus unterscheidet. Die Gruppe ist mit einer Schätzung von € 200.000 – 300.000 bewertet (Lot 310).

Neben weiteren Skulpturen des 17. bis 19. Jahrhunderts werden in der Auktion einige bedeutende Möbel aufgerufen, u.a. ein Marketerietisch von David Roentgen (Lot 404, € 45./60.000). Das zierliche Möbel beinhaltet mehrere Funktionen, u.a. konnte es als Schreibtisch verwendet werden. Es wurde exponiert, allansichtig aufgestellt, um die kostbare umlaufende Gestaltung optimal zu präsentieren.

Mit drei Porzellansammlungen ist ein weiterer Schwerpunkt für den Herbst vorgegeben. Zum Aufruf kommen eine westfälische Meissen-Sammlung mit feinsten Hoeroldt-Chinoiserien, eine süddeutsche Sammlung Tabatièren und die Sammlung Eustergerling, Galanteriewaren aus Porzellan, die im 18. Jahrhundert auf Märkten und von Hausierern vertrieben wurden und die meistens als Liebesgaben dienten. Die fein gestalteten Dosen, Etuis und Stockkrücken waren begehrte Sammelstücke und nicht unbedingt funktionell. Höhepunkt beim Porzellan ist eine gelbgrundige Augustus Rex-Vase mit Konturchinoiserien, die Adam Friedrich von Löwenfinck zugeschrieben werden (Lot 1061, € 60/70.000).

Silber

Die in diesem Herbst sowohl besonders umfangreiche als auch besonders interessante Silberofferte beinhaltet mehrere über Jahrzehnte zusammengetragene Privatsammlungen mit zum Teil auf dem Markt selten gewordenen norddeutschen Provenienzen.

Zu den Höhepunkten zählt neben einem Leuchterpaar aus dem sächsischen Hofsilber von Christian Heinrich Ingermann, Dresden um 1745 (Lot 523, € 40/60.000) eine bedeutende, in der Literatur publizierte Lavabogarnitur des Augsburger Meisters Michael I Heckel (um 1705–1709, Lot, 517, € 50/60.000), sowie ein wunderbarer Nürnberger Renaissance-Pokal des Meisters Hans Zeyher (1592–1594, Lot 502, € 38/40.000). Von größter Seltenheit ist ein Vierersatz Bielefelder Barock-Leuchter (Meister Heinrich Grotendiek, um 1700 entstanden; Lot 516, € 15/18.000).

Schmuck und Uhren

Der umfangreiche, chronologisch aufgebaute Katalog bietet eine breit gefächerte Offerte an Schmuck und hochwertigen Armbanduhren.

Das Kapitel Historischer Schmuck ist besonders gut und hochwertig bestückt. U.a. drei Teile einer höfischen Rokoko-Garnitur mit kolumbianischen Smaragden aus dem spanischen Córdoba (Lot 2, 415 419, € 7/9.000). Von außerordentlicher Seltenheit und Ausdruck der gesteigerten wissenschaftlichen Sammlertätigkeit im Ausgang des 18. Jh. ist ein komplett erhaltenes klassizistisches Ringstein-Kabinett mit einem handgeschriebenen deutschsprachigen Katalog der einzelnen Mineralien, das Johann Christian Neuber aus Dresden zugeschrieben wird.  Es besteht aus einem Goldring und 40 austauschbaren Achatcabochons, verpackt im originalen Etui in Buchform "AMUSEMENT LITHOLOGIQUE" (Lot 4, € 50/70.000).

Stellvertretend für den reichen Schmuck der Belle Epoque und des Art Déco seien fünf Hochkaräter genannt: ein Paar Ohrstecker mit großen Altschliff-Diamantsolitären vom niederländischen Hofjuwelier J.M. van Kempen & Söhne (Lot 56, € 30/40.000); ein Platinring mit Diamantsolitär 6,54 ct im Übergangsschliff (Lot 61, € 60/80.000); ein Rivièrencollier mit 37 Altschliffdiamanten von zus. ca. 18 ct (Lot 39, € 18/20.000); ein Collier de Chien aus Süßwasserperlen mit Diamantspange  (Lot 37, € 10/15.000) und ein Platin-Armband mit Diamanten (Lot 53, € 15/17.000).

Highlights des signierten Schmucks

Zwei seltene Arbeiten der 30er/40er Jahre von Cartier, beide im Pariser Maison erworben: Ein Kettenring aus Platin mit einem „Colour changing“ Ceylonsaphir (Lot 60, € 10/15.000) und ein frühes Paar der populären „Coccinelle“ Ohrringe (Lot 57, € 8/10.000). Von Van Cleef & Arpels das Perlencollier "Lion Barquerolles" mit diamantbesetzter Löwenkopfschließe (Lot 127, € 10/15.000) und von Pierino Frascarolo eine Milaneser Goldemail-Garnitur mit Pantherköpfen aus der Collection „Bestiario Feroce“ (Lot 126, € 7/9.000).

Cocktailschmuck wie beispielsweise ein klassisches Collier mit 48 ct Diamanten und 22 ct kolumbianischen Smaragden (Lot, 153, € 30/40.000) sowie zwei Hermès Vintage Kelly Bags aus Alligator- und Straußenleder (Lot 192, € 6/8.000; Lot 193, € 10/15.000) vervollständigen das Angebot.

Nach der ersten erfolgreichen Uhrenauktion freuen wir uns sehr, erneut eine hochkarätige Auswahl an Taschen- und Armbanduhren zu präsentieren. Der Katalog beinhaltet viele Damen- und Herrenmodelle exklusiver Manufakturen wie Patek Philippe, Rolex, Longines, Vacheron & Constantin, A. Lange & Söhne, Frederique Constant, IWC, Omega, Bulgari und einigen mehr. Zu den Highlights der Herbstauktion gehören ein seltener Chronograph von Patek Philippe Ref. 3971, (Lot 206, € 80/100.000), eine mit Diamanten besetze Damenuhr von Patek Philippe Ref. 4820/1, (Lot 196, € 6.5/8.000) sowie eine Tonneau-förmige Cartier Dual Time mit zwei Zifferblättern (Lot 204, € 5/7.000). Ein breites Angebot klassischer Taschenuhren aus drei Jahrhunderten rundet das Angebot ab.

Auktionsdaten

Auktion 1207 - Schmuck und Uhren

Schmuck und Uhren
Donnerstag 17. 11. 2022, 10:30
Lot 1 - 231
Auktion 1207
Auktion
Köln
Donnerstag, 17. November 2022
10.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Gebote: persönlich, online, schriftlich oder telefonisch. Registrieren Sie sich bei Online-Geboten bitte frühzeitig – 48 Stunden vor der Auktion – auf www.lempertz.com.

Der Katalog mit Übersetzungen und weiteren Fotos online.
Vorbesichtigung
Köln
Samstag, 12. November, 10 – 16 Uhr
Sonntag, 13. November, 11 – 16 Uhr
Montag, 14. November, 10 – 20 Uhr (Abendöffnung)
Dienstag, 15. – Mittwoch, 16. November, 10 – 17.30 Uhr

Brüssel (In Auswahl), Rue du Grand Cerf 6
Thursday, 20 October – Friday, 21 October,
10 am – 5 pm

München (In Auswahl), St. Anna-Platz 3
Donnerstag, 3. November – Freitag, 4. November,
10 – 17 Uhr

Auktion 1208 - Kunstgewerbe - Skulpturen, Bronzen, Möbel, Teppiche

Kunstgewerbe
Donnerstag 17. 11. 2022, 14:30
Lot 300 - 488
Auktion 1208
Auktion
Köln
Donnerstag, 17. November 2022

14.30 Uhr
Lot 300 – 488

Wir freuen uns auf Ihre Gebote: persönlich, online, schriftlich oder telefonisch.
Registrieren Sie sich bei Online-Geboten bitte 48 Stunden vor der Auktion auf www.lempertz.com.

Der Katalog mit englischer Übersetzung und weiteren Fotos online.
Vorbesichtigung
Köln
Samstag, 12. November, 10 – 16 Uhr
Sonntag, 13. November, 11 – 16 Uhr
Montag, 14. November, 10 – 20 Uhr (Abendöffnung)
Dienstag, 15. November - Mittwoch, 16. November, 10 – 17.30 Uhr

In Auswahl:
München, St. Anna-Platz 3
Donnerstag, 3. November – Freitag, 4. November, 10 – 17 Uhr

Auktion 1208 - Kunstgewerbe - Silber, Porzellan, Glas

Kunstgewerbe
Freitag 18. 11. 2022, 10:30
Lot 500 - 1302
Auktion 1208
Auktion
Köln
Freitag, 18. November 2022

10.30 Uhr
Lot 500 – 804

14.30 Uhr
Lot 1000 – 1302

Wir freuen uns auf Ihre Gebote: persönlich, online, schriftlich oder telefonisch.
Registrieren Sie sich bei Online-Geboten bitte 48 Stunden vor der Auktion auf www.lempertz.com.

Der Katalog mit englischer Übersetzung und weiteren Fotos online. Herzlich laden wir Sie auch zur virtuellen Vorbesichtigung unter lempertz.com ein.
Vorbesichtigung
Köln
Samstag, 12. November, 10 – 16 Uhr
Sonntag, 13. November, 11 – 16 Uhr
Montag, 14. November, 10 – 20 Uhr (Abendöffnung)
Dienstag, 15. November - Mittwoch, 16. November, 10 – 17.30 Uhr

In Auswahl:
München, St. Anna-Platz 3
Donnerstag, 3. November – Freitag, 4. November, 10 – 17 Uhr

Für Rückfragen stehe ich Ihnen unter 0221/92 57 29–30 gerne zur Verfügung.

Edgar Abs
Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
Köln, im November 2022