Pierre Joseph Redouté - PFINGSTROSEN MIT SCHMETTERLING
Pierre Joseph Redouté - PFINGSTROSEN MIT SCHMETTERLING

Redouté, Pierre Joseph

Geburtsdatum/-ort

10. Juli 1759 in St. Hubert in Belgien

Todestag/-ort

19. Juni 1840 in Paris

Werke von Pierre Joseph Redouté kaufen

Kaufen Sie ein Werk von Pierre Joseph Redouté auf unserer kommenden Auktion!

Werke von Pierre Joseph Redouté verkaufen

Besitzen Sie ein Werk von Pierre Joseph Redouté, das Sie gerne verkaufen würden?

Pierre Joseph Redouté war ein Blumenkind – oder wenigstens ein großartiger Blumenmaler, vielleicht der Beste seiner Zunft. Der französische Meister des 18. Jahrhunderts bezauberte sein entzücktes Publikum mit einzigartigen Darstellungen der Fauna, die er bereits im Knabenalter intensiv zu studieren begann.

Pierre Joseph Redouté - Mönche vermittelten dem Künstler die Liebe zu Pflanzen

Pierre Joseph Redouté wurde am 10. Juli 1759 in St. Hubert in Belgien geboren, damals zum Herzogtum Luxemburg gehörig. Der Sohn eines Dekorationsmalers und Raumausstatters kam wie seine vier Geschwister häufig in die Abtei S. Hubert, wo sein Vater Arbeit gefunden hatte. Dort brachten ihm die Mönche grundlegende Kenntnis der Botanik bei und weckten sein Interesse an den Wild- und Arzneipflanzen. In der väterlichen Werkstatt erlernte Pierre Joseph Redouté außerdem das Handwerk der Malerei, sodass er sich bereits mit 13 Jahren als Porträtmaler verdingen konnte. Seine ersten Bilder ermöglichten ihm die Reise nach Amsterdam, wo er das Werk von Jan van Huysum studierte. Dieser niederländische Maler hatte seinen künstlerischen Schwerpunkt ebenfalls auf die Darstellung von Blumen gelegt und mit seiner plastischen und eleganten Darstellung nicht nur neue Maßstäbe gesetzt, sondern das ganze Genre aus der Asche der Bedeutungslosigkeit erhoben. Nahe Bouillon fand Pierre Joseph Redouté vorübergehende Anstellung bei der malerischen Ausgestaltung der Karlsburg.

Erste Erfolge als junger Blumenmaler in Paris

Pierre Joseph Redouté gelangte schließlich nach Paris, wo er gemeinsam mit seinem Bruder Antoine-Ferdinand am Théâtre italien als Dekorations- und Bühnenmaler arbeitete. Seine eigentliche Begeisterung galt aber den Blumen, die er so oft es seine Zeit erlaubte im Jardin du Roi studierte. Die Zeichnungen, die er bei seinen Besuchen anfertigte, verkaufte er an einen Straßenhändler, der auf ihrer Grundlage kolorierte Kupferstiche erstellen ließ. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Botaniker Charles Louis L'Héritier de Brutelle auf den jungen Maler aufmerksam und förderte Pierre Joseph Redouté nach Kräften, indem er ihm die Technik des Präparierens beibrachte und ihm freien Zugang gewährte zu seiner eigenen umfangreichen botanischen Bibliothek. Die Beteiligung an L'Héritiers Projekten Stirpes Novae und Sertum Anglicum brachte Redouté in Kontakt mit dem Blumenmaler Gérard von Spaendonck, der sich ebenfalls von dem Talent des heranwachsenden Künstlers beeindruckt zeigte und seinen jungen Landsmann unterstützte. Während eines Aufenthalts in London erlernte Redouté die Technik des Farbstichs, die er später verfeinerte.

Aufstieg zum Hof- und Blumenmaler der königlichen Familie

Pierre Joseph Redouté entwickelte sich schnell zu dem gefragtesten Blumenmaler seiner Zeit und gewann selbst die Gunst der Königin Marie Antoinette wie auch später der Kaiserin Joséphine. Selbst während der Französischen Revolution besuchte Redouté die inhaftierte Königsfamilie im Gefängnis, weil dort ein exotischer Kaktus in Blüte stand und der Künstler dieses seltene Ereignis im Bilde festhalten sollte. Trotz aller künstlerischen Empfindungs- und Schöpferkraft stellte Pierre Joseph Redouté die wissenschaftlich exakte Wiedergabe der Pflanzen immer an erste Stelle und erlag nie der Versuchung einer idealisierenden Komposition. Als sein Hauptwerk gelten seine Tafelbände über Lilien und Rosen, die sich bis heute reger Verwendung erfreuen und unter anderem auf Tassen, Decken und sogar Schirmen abgebildet werden. Als Nachfolger seines Förderers Spaendonck bekleidete Redouté bis zu seinem Tod eine Lehrerstelle in der Gallerie Buffon.

Pierre Joseph Redouté starb am 19. Juni 1840 in Paris.

© Kunsthaus Lempertz

Pierre Joseph Redouté Preise

Künstler Kunstwerk Preis
Pierre Joseph Redouté PFINGSTROSEN MIT SCHMETTERLING €8.880
Botanischer Teller "Amaryllis farniensis" €8.750

Pierre Joseph Redouté - Aktuelle Angebote und Referenzobjekte