Franz Marc - Landschaft bei Meran (Schenna)

Franz Marc - Landschaft bei Meran (Schenna) - image-1
Franz Marc - Landschaft bei Meran (Schenna) - image-2
Franz Marc - Landschaft bei Meran (Schenna) - image-1Franz Marc - Landschaft bei Meran (Schenna) - image-2

Franz Marc

Landschaft bei Meran (Schenna)
1913

Tempera und Tuschfederzeichnung auf Skizzenbuchpapier mit perforiertem Seitenrand und gerundeten Ecken 20 x 12,5 cm Unter Glas gerahmt. Unten links mit Bleistift betitelt 'Schenna' und rechts nummeriert '31'.

Die Tempera-Arbeit entstammt einem 1913 genutzten, ehemals 55 Blätter umfassenden Skizzenbuch mit der Nummer XXXI. Angeregt durch seine in diesem Jahr unternommene Reise nach Tirol barg das Buch auch die Skizze zu dem später entstandenen und heute in der Sammlung des Solomon R. Guggenheim Museum befindlichen Gemälde "Das arme Land Tirol" (Hoberg/Jansen Bd. I, Nr. 212) sowie andere bedeutende von der Tiroler Bergwelt inspirierte Tierdarstellungen von intensiver Farbigkeit (s. Vergleichsabb.). Im Gegensatz zu diesen Idealvorstellungen von der alpinen Tierwelt entsprechenden Skizzen, handelt es sich bei der angebotenen Arbeit mit der Ansicht von Schloss Schenna um die Studie zu einer konkreten Architektur in dem zwischen Bozen und Meran liegenden Ort. Der gewählte Ausschnitt ist interessant, zeigt er doch verschiedene abstrahierte Gebäude-Elemente hoch gestaffelt in perspektivischer Verkürzung, gleichsam die bergige Landschaft akzentuierend. Es ist die einzige bekannte reine Architekturdarstellung aus diesem heute aufgelösten Skizzenbuch.
"Ende März reisen Franz und Maria Marc für eine Woche nach Südtirol, um Marias kranken Vater im Sanatorium in Meran zu besuchen. Bei dieser Gelegenheit lernen sie die Burgen und Kirchen des Vintschgaus kennen [...]. Der Eindruck der mittelalterlichen Bildwelt dieser Kirchen und der steilen Berglandschaft Südtirols zeigt deutlich Spuren in Marcs Werk [...]." (Ausst. Kat. München 2005/2006, Franz Marc. Die Retrospektive, S. 317).

Werkverzeichnis

Hoberg/Jansen S. 277, Skizzenbuch XXXI, S. 31; Lankheit 645

Provenienz

Maria Marc, Ried; Galerie Otto Stangl, München (rückseitiger Rahmenstempel), Marc Nachlass Nr. 241; Privatsammlung Bayern; Privatsammlung

Ausstellung

München 1980 (Städtische Galerie im Lenbachhaus), Franz Marc 1880-1916, Kat. Nr. 139 mit Abb.; Düsseldorf 1984 (Wolfgang Wittrock Kunsthandel), Franz Marc 1880-1916. Aquarelle - Zeichnungen - Graphik, Kat. Nr. 37; München 1984 (Galerie Alvensleben), o. Kat.; München/Münster 1993/1994 (Staatsgalerie moderner Kunst/Westfälisches Landesmuseum Münster), Franz Marc. Kräfte der Natur. Werke 1912 - 1915, Kat. Nr. 64 mit Farbabb.

Lot 211 Dα

Schätzpreis:
28.000 € - 32.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern