Gerhard Richter - 18.12.1999

Gerhard Richter

18.12.1999
1999

Öl auf Farbphotographie. 12 x 12 cm. Auf Unterlagenkarton. Auf dem Unterlagenkarton signiert und datiert '18.12.1999 Richter'.

„Gerhard Richter hat die Photographien übermalt, indem er die Bildflächen über die noch feuchte Farbe auf den breiten Rakel zog, mit denen er zuvor an den großformatigen Bildern gearbeitet hatte. Durch die Übermalung gewinnt die photographische Darstellung an Intensität und eröffnet dem Betrachter erweiterte Möglichkeiten der Wahrnehmung. Dabei legt sich die Farbe als ein Fremdkörper über das Photo und schafft auf diese Weise eine Art von Widerspruch, Distanz und Härte. Während die Übermalung hier die Stimmung des Sujets konterkariert, kann sie diese in anderen Beispielen aber auch verstärken. Dann verschmilzt die illusionistische Darstellung mit der Materialität der Farbe zu einer neuen unauflösbaren Bildeinheit. Allerdings lässt sich der Prozess der Übermalung nicht kontrollieren und nur bedingt vorhersehen. Deshalb kann immer erst das abschließende prüfende Urteil des Künstlers über das Werk entscheiden. Entsprechend viele Ergebnisse hat Gerhard Richter wieder verworfen und die Photos zerrissen.“ (Dietmar Elger, Gerhard Richter Firenze, Ostfildern-Ruid 2001, o.S.)

Literaturhinweise

Dietmar Elger (Hg.), Gerhard Richter, Firenze, Ostfildern-Ruit 2001, o.S. mit Farbabb.

Lot 661 D

Schätzpreis:
35.000 € - 40.000 €

Ergebnis:
79.360 €