Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux"

Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-1
Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-2
Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-3
Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-1Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-2Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux" - image-3

Teller mit Wacholderdrossel aus dem "service des oiseaux"

Weichporzellan, Emaildekor, zitronengelbes Fondband, Goldränderung. Fein gemalte Vogeldarstellung auf kleiner Landschaftsinsel. Um die Fahne zwei schwarze klassizistische Ornamentbordüren. Auf dem Boden in Blau bezeichnet "Grive, appellée, la Litourne." Blaue Aufglasurmarke ligiertes Doppel-L mit Jahresbuchstabe OO und Malerzeichen Dolch, Ritzzeichen. Wenig berieben, kleine Brand- und Farbfehler in der Glasur. Durchmesser 23,9 cm.
Sèvres, 1792.

Sèvres hat noch nach dem Tuileriensturm (10. August 1792) und dem Sturz der Monarchie bis 1793 mit der Louis-XVI-Marke gezeichnet. Das Service war für die Laiterie von Rambouillet bestimmt, die im Garten des Schlosses ab 1785 für Marie-Antoinette errichtet wurde.

Provenienz

Ehemals Sammlung Heuser, Hamburg.

Literaturhinweise

Ein Gobelet à deux anses / Henkelbecher nach dem Vorbild eines antiken Gefäßes in der Sammlung Musée national de Céramique, Sèvres, Inv. MNC 23033 (im Kat. Porcelain de Sèvres 18e - 21e siècle, Riga 2007, Nr. 10).

Lot 527 Dα

Schätzpreis:
1.500 € - 2.000 €

Ergebnis:
2.480 €