Teller aus dem Service Marly d´or

Teller aus dem Service Marly d´or - image-1
Teller aus dem Service Marly d´or - image-2
Teller aus dem Service Marly d´or - image-1Teller aus dem Service Marly d´or - image-2

Teller aus dem Service Marly d´or

Porzellan, farbiger Aufglasurdekor, radierte Vergoldung. Modell assiette plate. Spiegelfüllende Darstellung einer auf einem Ast sitzenden, aufflatternden Blaumeise und eines Schmetterlings, unterseitig betitelt "La Mésange bleue." Um die Fahne ein Perlband, darüber eine Bordüre aus goldradierten Palmetten. Unten signiert "Caron." Rote Stempelmarke M.Imp.le de Sevres 1811, goldenes "31.A.t B.T.", geritzt DL und oL. D 23,8 cm.
Sèvres, 1811, die Bemalung von Christophe-Ferdinand Caron.

Das Service "Marly d'or" wurde 1805 begonnen und war bis zur Wiederherstellung der Monarchie 1814 in Produktion. Wie bei den großen Hochzeitsservicen der KPM für die Töchter von Friedrich Wilhelm III. waren auch hier die Speisefolgen mit den unterschiedlichsten Tellerdekoren gestaltet: Es gab Genreszenen, mythologische Sujets, Allegorien, Vogelteller und Landschaften. Bei allen Tellern ist die Fahne im gleichen Schema radiert, ein tyisches Merkmal für die Service dieser Zeit aus Sèvres. 1809 beschenkte Napoleon König Friedrich August I. von Sachsen mit Teilen aus dem Service (die sich heute noch in der Porzellansammlung in Dresden befinden). 1812 erhielt Prinz Schwarzenberg, den österreichischen Botschafter, weitere Teller. Möglicherweise stammt dieser Teller aus der letzten Auslieferung.

Provenienz

Niedersächsische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Ein weiterer, von Caron bemalter Teller in der Porzellansammlung Dresden bei Loesch, Die Napoleonische Schenkung 1809, Französisches Porzellan in Dresden, Dresden 1992, Nr. 37.
S.a.Kat. Napoleon & Sèvres, Paris 2016, S. 239, die Teller aus Fontainebleau (Inv. F 2016-3) und Nr. 111, 144 und 183.

Lot 203 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
11.875 €