Ein Speise- und ein seltener Dessertteller aus dem 2. Potsdam'schen Service

Ein Speise- und ein seltener Dessertteller aus dem 2. Potsdam'schen Service

Porzellan, polychromer Aufglasurdekor, Vergoldung. Modell 189, Reliefzierat. Die Zwickel am Rand hellgrün unterlegt, die Rocaillen und Spaliere vergoldet. Ein zentrales Blumenbouquet in der typischen frühen Polychromie. Blaumarke Zepter, Presszeichen oo A3 und 1 3 (Desserteller). Beschädigung am Rand des Speisetellers. Sprung im Spiegel des Desserttellers. D 25,9 und 26,3 cm.
Berlin, KPM, 1767.

Friedrich II. bestellte das 2. Potsdam'sche Service für das Neue Palais in Potsdam. Ein identisches Service ließ er als Geschenk für seinen Schwager, den Markgrafen Karl Alexander von Brandenburg-Ansbach (1736 - 1806), anfertigen.
Im Gegensatz zum 1. Potsdam´schen Service ist das zweite, das sogenannte Grüne Tafel-Service, aus der königlichen Schatulle bezahlt worden. Wir haben mit der Rechnung einen terminus ante quem, der nach der Produktion den Zeitpunkt der Auslieferung belegt, den 3. Juli 1767. Schon 1913, zur Zeit der Drucklegung des zweibändigen Werks von Georg Lenz, gab es keine Stücke dieses Services mehr in königlichem Besitz.

Lot 25 Dα

Schätzpreis:
1.500 € - 2.000 €

Ergebnis:
3.000 €