Emil Nolde - Der seltsame Alte

Emil Nolde - Der seltsame Alte - image-1
Emil Nolde - Der seltsame Alte - image-1

Emil Nolde

Der seltsame Alte
1938-1945

Aquarell und Deckfarben auf feinem Japanbütten. 22,5 x 17,7 cm. Unter Glas gerahmt. Unten rechts mit schwarzer Tinte signiert 'Nolde.'. - In sehr guter Erhaltung.

Die sogenannten „Ungemalten Bilder“, die Emil Nolde in der Zeit von 1938 bis 1945 schuf, sind vielfach von Bühnenszenen des Theaters inspiriert. In kleinformatigen, aber farbgewaltigen Werken setzte Nolde Figurengruppen konzentriert um, die durch phantasievolle Kostüme, Affekte und skurrile Typisierungen charakterisiert sind und sich zumeist einer konkreten motivischen Deutung entziehen. „Der seltsame Alte“ dominiert als bärtiger Mann in orientalischer Kostümierung die Komposition. Ihm gegenüber stehen zwei weibliche Figuren, eine frontal dem Betrachter zugewandt, eine als Rückenfigur gesehen, den Kopf ins Profil gedreht. Die Darstellung ist vollständig aus der Farbe entwickelt und erreicht eine strahlende Intensität, die den Bildraum zu erleuchten scheint. Dabei beschränkt sich die Palette auf die Grundfarben Gelb, Rot und Blau, zurückhaltend ergänzt durch zwei Brauntöne. Sparsame Konturlinien umreißen die Körper nur vage, die Gesichter sind jedoch detailliert ausgearbeitet und charakterisieren die Ambivalenzen der drei Personen erstaunlich präzise: auf der einen Seite das freundliche Lächeln des Alten, das durch die dämonisch verschattete Augenpartie konterkariert wird und ihm etwas Unberechenbares verleiht, auf der anderen Seite die schüchtern zurückhaltenden, aber fasziniert wirkenden weiblichen Figuren. Noldes leidenschaftliche Beziehung zur Farbe und die Meisterschaft, mit der er diese beherrscht, werden in diesem Werk in besonderem Maße deutlich.

Zertifikat

Mit einer Foto-Expertise von Manfred Reuther, Klockries, vom 19. März 2022. Die Arbeit ist mit der Nr. "Nolde A - 235/2022" in seinem Archiv verzeichnet.

Provenienz

M. Knoedler & Co. New York (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett); Fischer Fine Art Ltd, London (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett); Galerie W. Utermann, Dortmund (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett); Privatsammlung Nordrhein-Westfalen; seitdem in Familienbesitz

Ausstellung

San Francisco 1981 (Modernism: Art of the 20th Century), German Expressionism (auf der Rahmenrückwand mit dem Etikett)

Lot 66 D

Schätzpreis:
60.000 € - 70.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern