Pieter Jansz. van Asch - ABENDLANDSCHAFT MIT GEHÖFT UND BRÜCKE

Pieter Jansz. van Asch - ABENDLANDSCHAFT MIT GEHÖFT UND BRÜCKE - image-1
Pieter Jansz. van Asch - ABENDLANDSCHAFT MIT GEHÖFT UND BRÜCKE - image-1

Pieter Jansz. van Asch

ABENDLANDSCHAFT MIT GEHÖFT UND BRÜCKE

Öl auf Holz. 45 x 63 cm.

Pieter Jansz. van Asch wurde in Delft als Sohn eines Malers geboren und war Zeit seines Lebens in seiner Heimatstadt tätig. Arnold Houbraken bezeichnet ihn als Maler vornehmlich kleiner Landschaften und lobt ihn als tugendhaften und frommen Mann. Werke des Künstlers finden sich in Delfter Inventaren des 17. Jahrhunderts, wie archivalische Untersuchungen gezeigt haben. Die künstlerische Stellung Pieter van Aschs in Delft verdeutlicht die Tatsache, dass eine Waldlandschaft von ihm in einem kostbaren Goldrahmen in Jan Vermeers „Gitarrenspielerin“ von 1672 (Kenwood House) wiedergegeben ist.
Pieter van Asch war für seine Waldlandschaften bekannt, die den Großteil seines Oeuvres bilden. Er malte aber auch Landschaften, in denen die Architektur eine dominante Rolle spielt, wie es in diesem Bild der Fall ist: Ein Gehöft an einem Kanal und eine kleine Brücke sind zu sehen, bevölkert von Reitern und Anglern. Der individuelle Stil des Künstlers zeigt sich in Bilddetails wie den Bäumen mit dem fächerförmigen, lichten Laub oder den mit lockerem Pinselstrich gemalten Wolken.

Zertifikat

Walther Bernt, München, 19.9.1975.

Provenienz

Deutsche Privatsammlung.

Lot 1266 Dα

Schätzpreis:
6.000 € - 9.000 €

Ergebnis:
7.320 €