Max Clarenbach - DER GARTEN DES KÜNSTLERS IN WITTLAER

Max Clarenbach - DER GARTEN DES KÜNSTLERS IN WITTLAER - image-1
Max Clarenbach - DER GARTEN DES KÜNSTLERS IN WITTLAER - image-1

Max Clarenbach

DER GARTEN DES KÜNSTLERS IN WITTLAER

Öl auf Leinwand. 65 x 70 cm.
M. Clarenbach.

Clarenbachs sommerliche Bilder seines Gartens in Wittlaer entstanden zwischen 1908 und 1912. Der Beginn dieses Zeitraumes wird markiert durch die Planung der Clarenbach-Villa durch Josef Maria Olbricht, dem auch die Anlage das Gartens zugeschrieben wird. Unser Bild dürfte zu den früheren Werken mit diesem Motiv gehören, da die Beete gerade angelegt zu sein scheinen und die rankenden Pflanzen noch nicht die Dichte und Höhe der späteren Gartenbilder erreicht haben.
Auf der Sonderbund-Ausstellung 1909 sollen Clarenbachs Sommerbilder wechselweise mit Claude Monet gehangen haben. Der gemeinsame Auftritt mit den Werken der französischen Impressionisten bedeutete für Clarenbach erstmalig den Anschluß an die Entwicklung der internationalen Kunst (Hans Paffrath). Dabei galt Clarenbachs Bewunderung vor allem Monet, der seit seinen Pariser Aufenthalten von großer Bedeutung für seine künstlerische Entwicklung war.

Provenienz

Rheinischer Privatbesitz.

Ausstellung

Königliche Akademie der Künste Berlin (verso Aufkleber ohne Jahresangabe).

Lot 1573 D

Schätzpreis:
8.000 € - 12.000 €

Ergebnis:
26.840 €