Fabrizio Plessi - Cariatide Mediterranea

„Mein Verhältnis mit dem Wasser hat schon eine recht lange Geschichte. Ich lebe in Venedig und vielleicht ähnelt mein Gefühl gegenüber dem Wasser dem der Japaner, deren Land ringsum von Wasser umgeben ist. Wasser und Video sind auf den ersten Blick zwei Materialien, die scheinbar diametral entgegengesetzt sind. Das Wasser ist ein Urelement, aus dem die Natur seit Urzeiten, schon vor Beginn der Geschichte besteht. Video wird immer mit den modernsten Technologien aufs engste verbunden, es ist ein aktuelles und unverwechselbares Medium der Technologie. Wasser und Video: Ich habe über Jahre die geheime Komplizenschaft zwischen diesen beiden Erscheinungen untersucht. Wasser und Video haben beide eine blaue Oberfläche, eine ähnliche Haut. Ich selbst würde gern das Blau der Wasseroberfläche mit dem Blau des Bildschirms vereinen. Wasser und Video sind beide flüssig und haben die Funktion etwas zu transportieren. Wasser transportiert Gegenstände. Video transportiert Informationen. Auf dem Bildschirm fließt es; alles verändert sich ständig. So ist es auch mit dem Wasser. Beide haben eine tiefe Beziehung zum Licht. Beide gewinnen durch das Licht ihre Schönheit.“ (Fabrizio Plessi, zitiert nach: Carsten Ahrens: Der Fluss aller Dinge, in: Carl Haenlein (Hg.), Fabrizio Plessi, Der hängende Wald, L'Anima della Materia, Ausst.Kat. Kestner Gesellschaft u.a., Hannover 1999, S.65-66).

 

Über Fabrizio Plessi

Kunst bedeutet für Fabrizio Plessi immer Bewegung; der Vater der Videoinstallation kennt keinen Stillstand, sondern setzt ganz auf die Dynamik rascher Bilderfolgen, die sich bei ihm mit spielerischer Leichtigkeit wieder zu einem geschlossenen Gesamtwerk fügen. Dabei hält er der Wirklichkeit keinen Spiegel vor, sondern zeigt ihr eine Alternative, eine virtuelle Realität...