Jorinde Voigt
Jorinde Voigt - Naked (Institution)

Voigt, Jorinde

Geburtsdatum/-ort

1977 Frankfurt am Main

Werke von Jorinde Voigt kaufen

Kaufen Sie ein Werk von Jorinde Voigt in unseren kommenden Auktionen!

Werke von Jorinde Voigt verkaufen

Besitzen Sie ein Werk von Jorinde Voigt, das Sie gerne verkaufen würden?

Jorinde Voigt gehört mit ihrer einzigartigen Symbiose aus Kunst und Wissenschaft zu den spannendsten und erfolgreichsten Vertreterinnen der Moderne; analytische Beobachtung und kreativer Schaffensprozess gehen in ihrem Werk nahtlos ineinander über und erlauben dem Betrachter ein neues Verständnis der Welt.

Jorinde Voigt - Studium bei Christiane Möbus und Katharina Sieverding

Jorinde Voigt wurde am 19. Januar 1977 in Frankfurt am Main geboren. Während ihrer Schulzeit erhielt sie an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt sowie bei Peter Wolf in Frankfurt Unterricht in Violoncello. Den Musikunterricht empfand sie allerdings bald als streng und einengend, weshalb sie letztlich darauf verzichtete, die Musik zu ihrer hauptsächlichen Profession zu machen. Nachdem Jorinde Voigt 1996 in Darmstadt ihr Abitur bestanden hatte, ging sie nach Göttingen, um an der dortigen Universität Philosophie und Neuere deutsche Literatur zu studieren. Zwei Jahre später zog Jorinde Voigt nach Berlin, wo sie als weitere Studienfächer Soziologie und Literaturwissenschaft belegte. 1999 erfolgte eine erste Hinwendung zur Kunst durch ein Multimedia-Studium bei Christiane Möbus an der Universität der Künste in Berlin. Das Erasmus-Programm der Europäischen Union ermöglichte Jorinde Voigt 2001 ein weiteres Studium am Royal College of Art in London. Bei ihrer Rückkehr nach Berlin wechselte Voigt in die Klasse von Katharina Sieverding, wo sie Bildende Kunst und Fotografie studierte und schließlich zur Meisterschülerin avancierte. Neben dem Studienaufenthalt in England unternahm die Künstlerin weitere Reisen nach Nordamerika und Indonesien, wo sie damit begann, unmittelbare Eindrücke aus ihrer Umgebung zu zeichnen.

Komplexe Zeichensysteme in Schwarz-Weiß und Farbe

Jorinde Voigt erkannte bei ihren frühen Experimenten mit der Fotografie schnell, dass diese ihr nicht die gewünschten Möglichkeiten bot, ihre Gedanken und Empfindungen auf angemessene Weise auszudrücken. Ihre ersten Serien entstanden in kleinem Format. Dabei stand für die Künstlerin nicht das Abbilden ihrer Umgebung im Mittelpunkt des Interesses, sondern eine umfassende Analyse; sie übersetzte die Frequenzen der von ihr erlebten und beobachteten Situationen und Ereignisse in ihr persönliches System aus Zahlen, Linien und Zeichen. Bald folgten Bilder in großem Format mit Tinte und Papier, aber noch immer strikt in Schwarz-Weiß. Erst im Jahr 2009 begann Jorinde Voigt, auch Farbe in ihre Kunst miteinzubeziehen. Ausgehend von ihrer eigenen Farbwahrnehmung, die sie vor allem bei ausgedehnten Spaziergängen durch die botanischen Gärten von Berlin schärfte, schuf Voigt einen Code aus Farbfeldern, die sie für die Installation Botanic Code auf Aluminiumstangen auftragen ließ. Für ihre Serie Superdestinations entwarf sie skizzenartige Zeichnungen mit Buntstiften.

Kunst als Code: die Entschlüsselung von Wirklichkeit und Wahrnehmung

Jorinde Voigt entwickelt ihre ausgeklügelten Algorithmen für jedes ihrer ausführlich behandelten Themen neu und überlässt dabei nichts dem Zufall, setzt vielmehr auf eine faszinierende Mischung aus logischer Struktur und kreativer Inspiration. Seit 2011 arbeitet die Künstlerin auch verstärkt mit Collagen, für die sie zarte Liniengeflechte und abstrakte Farbflächen aufeinanderschichtet. In den letzten Jahren haben Literatur und Philosophie ihren Niederschlag im Werk Voigts gefunden; sie nähert sich den Schriften der großen Philosophen und Schriftsteller mit effektvollen Einlegearbeiten aus angemessen kostbaren Werkstoffen wie Blattgold und weiteren Edelmetallen. Diese eigene visuelle Sprache, mit der die Künstlerin die Verflechtung von Wirklichkeit und Wahrnehmung sukzessive entschlüsselt, bescherte dem Werk Jorinde Voigts einen Platz in zahlreichen privaten wie öffentlichen Sammlungen und gipfelte 2014 zu ihrer Berufung als Professorin für Malerei und konzeptuelle Zeichnung an der Akademie der bildenden Künste in München. Jorinde Voigt lebt und arbeitet in Berlin, wo sie im Bezirk Treptow-Köpenick einen großräumigen Atelier-Bungalow besitzt.

© Kunsthaus Lempertz

Jorinde Voigt Preise

KünstlerKunstwerkPreis
Jorinde VoigtNaked (Institution)€24.800
Jorinde VoigtInstitution II€12.400
Jorinde VoigtHorizont-Studie II€9.920

Jorinde Voigt - Aktuelle Angebote und Referenzobjekte