Auktion 1070, Moderne Kunst, 03.06.2016, 18:00, Köln Lot 329

Hans Purrmann, Langenargen mit Schloss Montfort

Hans Purrmann, Langenargen mit Schloss Montfort, 1932, Auktion 1070 Moderne Kunst, Lot 329

Hans Purrmann

Speyer 1880 - 1966 Basel

Langenargen mit Schloss Montfort

1932

Öl auf Leinwand. 73,2 x 92,1 cm. Gerahmt. Unten rechts signiert 'H. Purrmann'. - Schöner farbfrischer, originaler Zustand. Rahmungsbedingt mit minimalen Bereibungen an der Oberkante und einzelnen sehr unauffälligen Farbverlusten.

Lenz/Billeter 1932/02 (hier mit der irrtümlichen Maßangabe "58 x 73 cm")

Mit einer Expertise von Felix Billeter, Hans Purrmann Archiv, München, vom 10. Oktober 2013 (Archiv Nr. 1158).

Provenienz

Ehemals Privatsammlung Frankreich; Privatbesitz Frankreich; Privatbesitz Nordrhein-Westfalen

Das 1919 von Mathilde und Hans Purrmann in Langenargen erworbene Haus lag direkt am Bodensee. Die außergewöhnliche Lage des ehemaligen Fischerhauses motivierte den Künstler zu einer ganzen Reihe von Werken, die das Seeufer im weiten Rund mit dem auf einer Landzunge liegende Schloss Montfort zeigen. Nur am Rande scheint es Purrmann in diesen Arbeiten um das im maurischen Stil erbaute Schloss gegangen zu sein, als vielmehr um die reizvoll gestaffelte Uferlinie mit ihrem flach abfallenden Strand und den dahinter liegenden Bäumen und Häusern.

Einen sehr ähnlichen Bildausschnitt mit der Darstellung des Schlosses Montfort zeigt die ebenfalls 1932 entstandene Komposition „Landschaft bei Langenargen“ (vgl. Lenz/Billeter 1932/01, Maße 60 x 73 cm). Unser sehr viel größeres Gemälde weist jedoch gegenüber der kleineren Fassung eine stärkere Durchgliederung in den Details und eine nuanciertere Farbigkeit auf und wird somit als das reifere der beiden Gemälde erkennbar. Purrmanns Werke zeichnen sich durch eine fein dosierte Farbigkeit aus, die in einzigartiger Manier das Licht der Landschaft auszudrücken vermag. Die zarten Blautöne von Himmel und Wasser betonen so die offene Weite des Sees, die Purrmann in der Klammer der Uferlinie kompositorisch sicher zu verankern weiß. Die fliehenden Äste des als Repoussoir eingesetzten Baumes sind spannungsvoll arrangiert und weisen in der Betonung der Horizontalen ebenfalls auf das freie Wasser. Die delikate Farbigkeit und der reizvolle Kontrast von Blau-, Grün- und Türkistönen mit einem warmen, leuchtenden Umbra und Ocker evozieren stimmungsvoll den leuchtenden Herbst.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK