Marie Mélanie d’ Hervilly Gohier Hahnemann - Bildnis Samuel Hahnemann

Marie Mélanie d’ Hervilly Gohier Hahnemann - Bildnis Samuel Hahnemann - image-1
Marie Mélanie d’ Hervilly Gohier Hahnemann - Bildnis Samuel Hahnemann - image-1

Marie Mélanie d’ Hervilly Gohier Hahnemann

Bildnis Samuel Hahnemann

Öl auf Leinwand. 61 x 48,5 cm.
Signiert und datiert unten links: Mélanie/Hanemann/Paris 1838.

Samuel Hahnemann (1755-1843) war ein deutscher Arzt, der vor allem durch die Entwicklung der Homöopathie bekannt geworden ist. Den herkömmlichen Heilungsmethoden wie dem Aderlass misstrauend, entwickelte er das Prinzip des "similia similibus curentur", wonach Gleiches durch Gleiches geheilt werden sollte. Hahnemann siedelte 1835 nach Paris über und heiratete dort seine zweite Frau, Marie Mélanie d'Hervilly, eine Schülerin des Künstlers Guillaume Guillon-Lethières. Sie schuf dieses Bildnis drei Jahre nach der Hochzeit, als sie 38 Jahre alt war. Nach dem Tod ihres Mannes führte Marie Mélanie Hahnemann dessen Arbeit fort und praktizierte als Ärztin und Homöopathin.
Dieses Bildnis in sehr gutem Zustand war u.a. im Besitz des Enkels von Hahnemann Dr. Leopold Süss-Hahnemann, der nach England emigrierte und in London ebenfalls als Homöopath tätig war. Nach weiteren Erbschaften und privaten Verkäufen wird es nun zum ersten Mal auf dem Kunstmarkt angeboten.

Provenienz

Geschenk der Künstlerin an Samuel Hahnemann. - Amelie Hanemann, Tochter des Dargestellten. - Dr. Leopold Süss-Hahnemann, Isle of Wight, UK. - Dessen Nachfahren. - Von diesen vom jetzigen Eigentümer erworben.

Literaturhinweise

Trevor M. Cook: Samuel Hahnemann: His Lifes & Times. 2008. - Richard Haehl: Samuel Hanemann: His Life & Work. 1996.

Lot 1518 Dα

Schätzpreis:
10.000 € - 15.000 €

Ergebnis:
21.080 €