Andreas Achenbach - Hafeneinfahrt von Emden am Dollart

Andreas Achenbach - Hafeneinfahrt von Emden am Dollart - image-1
Andreas Achenbach - Hafeneinfahrt von Emden am Dollart - image-1

Andreas Achenbach

Hafeneinfahrt von Emden am Dollart

Öl auf Leinwand. 107 x 136 cm.
Signiert und datiert unten links: A. Achenbach 90.

Bereits als Zwölfjähriger soll Achenbach an der Kunstakademie in Düsseldorf unterrichtet worden sein. Erst ab dem Wintersemester 1830/31 ist seine Teilnahme an den dortigen Malereikursen jedoch dokumentiert. Öffentliche Aufmerksamkeit erreicht der junge Maler bereits im Alter von 16 Jahren, als er im "Kunstverein für die Rheinlande und Westphalen" das Gemälde "Die alte Akademie in Düsseldorf" ausstellt, welches der Kunstverein daraufhin ankauft. Als Prinz Friedrich von Preußen im Jahr 1836 auf der "Allgemeinen deutschen Kunstausstellung" in Köln dem gerade erst zwanzigjährigen Achenbach das Gemälde "Große Marine mit Leuchtturm" abkauft, gelingt ihm der große Durchbruch. Mit diesem prominenten Käufer rückte der noch junge Künstler in den Fokus weiterer bedeutender Sammler.
Maritime Motive wie Meer, Küste, Strand, aber auch Seesturm und Schiffbruch gehörten zu den beliebtesten Themen der Düsseldorfer Malerei des 19. Jahrhunderts, doch kaum ein anderer Maler hat sich innerhalb seines Lebenswerks so intensiv mit diesen Sujets auseinandergesetzt wie Andreas Achenbach. Auch dieses großformatige Gemälde zeigt die Zwiespältigkeit der Seefahrt - bietet sie dem Menschen einerseits eine wichtige Lebensgrundlage, so ist sie auf der anderen Seite auch mit unabsehbaren Gefahren verbunden.

Provenienz

Deutscher Kunsthandel. - Seit 2001 in rheinischer Sammlung.

Lot 1560 Rα

Schätzpreis:
35.000 € - 40.000 €

Ergebnis:
44.640 €