Teller "Maison Valentin à Clisson"

Teller "Maison Valentin à Clisson"

Porzellan, unterglasurblauer Kobaltfond, farbiger Aufglasurdekor, radierte und reliefierte Vergoldung, Platindekor. Modell assiette plate. Im Goldfond des Spiegels ein querrechteckiges Bildfeld mit der fein gemalten bezeichneten Ansicht eines überwucherten klassizistischen Gebäudes mit Ruinen und Figurenstaffage. In den Zwickeln Arabesken en grisaille. Um die Fahne eine Spiralband in Platin. Auf der Unterseite in Violett bezeichnet "Pl. 27. Vue d´une partie des Terrasses et du Belvedère de la maison valentin à Clisson." Blaue Stempelmarke ligiertes Doppel-L mit Lilie und nicht lesbarer Jahreszahl, grün "17. I.er 18.", in Gold "h. 21. A.t 18.", Ritzzeichen. D 23,7 cm.
Sèvres, 1818.

Der Teller stammt vermutlich aus einem Satz von 24 Tellern dekoriert von Le Bel nach Thienon mit den bekanntesten Ansichten der Vendée und des Château de Clisson. Sie wurden erstmals 1819 im Zusammenhang der jährlichen Ausstellung der Manufaktur Sèvres im Louvre ausgestellt.

Provenienz

Louis Antoine d'Artois, duc d'Angoulême, Paris, 1818/1819.
Governor von South Carolina und U.S. Senator Donald Stuart Russell, danach im Familienbesitz.
Morton Kuehnert Auctioneers, Houston Texas, 23. September 2010, Lot 96.
2012 von Alan Hicklin erworben.

Ausstellung

1819 im Louvre Paris ausgestellt.

Lot 113 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
6.875 €