Dejeuner mit antiken Szenen in Sepaicamaieu

Dejeuner mit antiken Szenen in Sepaicamaieu

Porellan, Aufglasurdekor, Seladonfond, Vergoldung mit Relief. Ovales Tablett mit bezeichneter Szene "Alexandre et son Medecin." Die große Kanne mit Deckel und Szene "Antiochus et Stradonice." die kleinere Kanne mit Deckel und Szene "Andromaque pleurant la mort d´Hector." Die Tassen mit UT, beschriftet "Troilus et Cressida" und "Cleopatra et Antonius." Elaborierte konzentrische Goldrankenstreifen um die äußeren bzw. oben Ränder. Blaumarke Bindenschild, schwarze 81. Jahresstempel 800 und 801, verschiedene Dreherzeichen. Große Kanne H 14, 2, Tablett B 35,8 cm.
Wien, Kaiserliche Manufaktur unter Konrad von Sorgenthal, Weißbrand 1800 und 1801, die Bemalung von Leopold Lieb.

Provenienz

Sotheby´s London am 15. November 1994, Lot 85.

Literaturhinweise

Wittwer (Hg), Raffinesse & Eleganz, München 2007, Nr. 65. Lehner-Jobst verweist in ihrem Text darauf, dass das Leitmotiv der ausgewählten Darstellungen aus den griechischen und römischen Tragödien die Loyalität ist. In den abgebildeten Szenen kulminieren die Emotionen, sie stellen die Peripetie des Dramas dar, der Moment, in dem sich das Schicksal wendet.

Ausstellung

Raffinesse & Eleganz - Königliche Porzellane des frühen 19. Jahrhunderts aus einer amerikanischen Privatsammlung, Berlin, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Schloss Charlottenburg, 28. Juli bis 4. November 2007
Die Sammlung Cohen. Porzellane der grossen Manufakturen 1800 - 1840. Wien, Liechtenstein Museum, 16. November 2007 bis 11. Februar 2008
Refinement & Elegance - Early 19th-Century Royal Porcelain from an American private collection, New York, The Metropolitan Museum of Art, 9. September 2008 bis 19. April 2009

Lot 162 Dα

Schätzpreis:
8.000 € - 10.000 €

Ergebnis:
20.000 €