Deckeltasse mit Arabesken

Deckeltasse mit Arabesken - image-1
Deckeltasse mit Arabesken - image-2
Deckeltasse mit Arabesken - image-1Deckeltasse mit Arabesken - image-2

Deckeltasse mit Arabesken

Porzellan, unterglasurblauer Kobaltfond (Leithnerblau), Aufglasurdekor in bläulichen Grisailletönen, Goldfond, Vergoldung mit Relief. Zylindrisch, mit eckigem Henkel, zugehörigem Deckel mit Zapfenknauf und UT. Üppiger Arabeskendekor mit Blumenvasen und Blattranken. Auf der Tasse zwei, um die Fahne der UT drei Rautenfelder mit Goldfond und erhabenen Vasen. Blaumarke Bindenschild und 25, Kreuz, Jahresstempel 98., Drehernummer 39.
Wien, Kaiserliche Manufaktur unter Konrad von Sorgenthal, Weißbrand 1798, die Bemalung von Johann Schmelzer.

Der Manufakturmaler Josef Leithner (1770 - 1829), Akademieschüler, dann Blumenmaler, schließlich auch Arkanist, erfand 1792 das "Leithnerblau" und ein Jahr später das "Leithnergold". Für seine Verdienste um die technischen Fortschritte der Manufaktur wurde er mehrfach ausgezeichnet. Die Tasse ist ein typisches Beispiel für die Anwendung seiner Dekore.

Provenienz

Sotheby´s London am 5.Juni 2007, Lot 60.

Literaturhinweise

Zu Josef Leithner s. Mrazek/Neuwirth, Wiener Porzellan, Wien o.J., S. 42.

Lot 25 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
6.875 €