Tasse mit etruskischen Vasen

Tasse mit etruskischen Vasen - image-1
Tasse mit etruskischen Vasen - image-1

Tasse mit etruskischen Vasen

Porzellan, unterglasurblauer Kobaltfond (Leithnerblau), farbiger Aufglasurfond, Purpurlüsterfond, Goldfond, reliefierte Vergoldung. Zylindrisch, mit eckigem Henkel und zugehöriger UT. Auf der Tasse zwei, um die UT drei Bildfelder mit einer schwarzfigurigen antiken Vase zwischen Füllhörnern auf Goldgrund. Dazwischen elliptische Goldgrundfelder mit stilisierten Blüten. Blaumarke Bindenschild, braune 103 mit Unterstrich, Jahresstempel 89 und 96, Drehernummer 39.
Wien, Kaiserliche Manufaktur unter Konrad von Sorgenthal, Weißbrand 1789 und 1796, die Bemalung von Leopold Parmann.

Der Manufakturmaler Josef Leithner (1770 - 1829), Akademieschüler, dann Blumenmaler, schließlich auch Arkanist, erfand 1792 das "Leithnerblau" und ein Jahr später das "Leithnergold". Für seine Verdienste um die technischen Fortschritte der Manufaktur wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Provenienz

Dorotheum Wien am 9. Dezember 2010, Lot 179.

Lot 5 Dα

Schätzpreis:
3.000 € - 4.000 €

Ergebnis:
4.125 €