Max Slevogt - Wurschtmarkt-Kappelle

Max Slevogt - Wurschtmarkt-Kappelle - image-1
Max Slevogt - Wurschtmarkt-Kappelle - image-1

Max Slevogt

Wurschtmarkt-Kappelle
1928

Öl auf Leinwand 40,8 x 53,8 cm signiert

Stilistisch steht die vorliegende Szene den 1927 für den Bremer Ratskeller entstandenen Wandfresken nahe; auch hier ist das Bildgeschen z.T. karikierend mit skizzenhaftem Pinselschwung umgesetzt (vgl. Hans-Jürgen Imiela, Max Slevogt, Karlsruhe 1968, S. 265, Abb. Nrn. 228 ff.). Zur feierlichen Einweihung nahm Slevogt u.a. Johannes Sievers und Heinrich Kohl mit (s. Porträt Heinrich Kohl, ebenda Nr. 85, S. 245). Max Slevogt und Heinrich Kohl waren seit Kindertagen miteinander befreundet, mit dem kulturellen Leben ihrer pfälzischen Heimat waren sie eng verbunden. In Bad Dürkheim fand jeden Freitagabend vor Beginn des Wurstmarktes ein Präsidium der Marktleute, der "Schubkärchler" statt, dem der Kommerzienrat und Bankdirektor Heinrich Kohl vorstand und anläßlich dessen sich dort auch die kulturell Interessierten der Umgebung trafen. Die atmosphärisch dichte Ölskizze schenkte Max Slevogt seinem Freund nach einem auf diesem Markt verbrachten Abend.

Provenienz

Geschenk des Künstlers an den Vorbesitzer; seitdem in Privatbesitz

Lot 1075 Dα

Schätzpreis:
22.000 € - 26.000 €

Ergebnis:
29.750 €