Lyonel Feininger - Hohe Häuser I

Lyonel Feininger - Hohe Häuser I - image-1
Lyonel Feininger - Hohe Häuser I - image-1

Lyonel Feininger

Hohe Häuser I
1912

Kohlezeichnung 31 x 24,2 cm Unten links signiert - Mit Altersspuren.. Die Ecken und Ränder mit Reißnagellöchern. Rückseitig an den oberen Ecken frei aufliegend in Passepartout montiert.

" 'Neulich träumte ich, ich sei ein 'Kubist' und habe lauter Vierecke schräg von oben nach unten abschattieren müssen'. Grund für diesen ungewöhnlichen Traum war wohl seine erste direkte Begegnung mit dem Kubismus in der Ausstellung des 'Salon des Indépendants', an der Feininger gerade in jenen Tagen [1911] teilnahm. Die Konfrontation mit dem Kubismus muß unbewußt in ihm die Frage nach der Kluft zwischen seinen bisherigen, im Salon ausgestellten Gemälden und seinen noch nicht klar umrissenen künstlerischen Vorstellungen aufgeworfen haben. Obwohl der Kubismus, wie er ihn in den Werken von Léger, Metzinger oder Gleizes zum ersten Mal im Original sah, nicht der Vorstellung seiner eigenen künstlerischen Entwicklung entsprach, gab er ihm doch die unmittelbare Bestätigung für die konsequente Verwirklichung seiner eigenen Bildsprache. Er vollzog sie allerdings erst im darauffolgenden Sommer [...]." (Ulrich Luckhardt, Lyonel Feininger, München/New York 1998, S. 66)

Lot 704 Dα

Schätzpreis:
20.000 € - 25.000 €

Ergebnis:
30.680 €