Bayerischer Meister um 1460 - DER HEILIGE ONUPHRIUS

Bayerischer Meister um 1460 - DER HEILIGE ONUPHRIUS - image-1
Bayerischer Meister um 1460 - DER HEILIGE ONUPHRIUS - image-1

Bayerischer Meister um 1460

DER HEILIGE ONUPHRIUS

Öl auf Nadelholz, parkettiert. 69,5 x 43,5 cm.

In seinem Gutachten von 1958 bezeichnet Ernst Buchner unser Bild als "altbayerisch" und begründet dies mit stilistischen und ikonographischen Argumenten. Besondere Verehrung erfuhr der Heilige Onuphrius in München, wo am 14. Juni 1158, dem Gründungsjahr der Stadt, Heinrich der Löwe in einer feierlichen Prozession eine Schädelreliquie des Heiligen in die Burgkapelle tragen ließ. An deren ehemaligen Standort, dem heutigen Marienplatz 17, erinnert an einer Hauswand ein großes modernes Mosaik an Onuphrius, dessen Kopfreliquie Heinrich der Löwe um 1180 bei seinem Wegzug nach Braunschweig wieder mitnahm.
Als Zeichen seines asketischen Lebens wird Onuphrius stets nackt, aber dicht behaart und mit einem Lendenschurz aus Blättern dargestellt.

Zertifikat

Dr. Ernst Buchner, München-Pasing 20.6.1958 (in Fotokopie).

Provenienz

Sammlung Schäfer, Schweinfurt. - Neumeister, München 17.-24.6.1996, Nr. 434.

Ausstellung

Stadtmuseum Lindau 2007, Nr. 10.

Lot 1507 Dα

Schätzpreis:
15.000 € - 20.000 €

Ergebnis:
20.400 €