Meister von 1456 - ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ

Meister von 1456 - ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ - image-1
Meister von 1456 - ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ - image-2
Meister von 1456 - ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ - image-1Meister von 1456 - ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ - image-2

Meister von 1456

ZWEI SZENEN AUS DER URSULALEGENDE: ANKUNFT UND ABFAHRT VON MAINZ

Öl auf Holz (parkettiert). 128 x 107,5 cm.

Die Tafel gehört zu einem kleineren Ursula-Zyklus des Meisters von 1456, dessen Notname von seiner Tätigkeit in Köln 1456 abgeleitet ist und dem drei solcher Zyklen zugeschrieben werden. Von diesem kleineren Zyklus sind nur 5 Tafeln überliefert, die sich im Museum of Fine Art in Boston, in amerikanischem Privatbesitz und im Kölner Stadtmuseum befinden.
Die einzelnen Tafeln dieser Serie zeigen jeweils zwei Szenen, die übereinander stehen und von einem roten Band mit weißer Schrift gerahmt und getrennt werden. Oben ist die Ankunft der Hl. Ursula und der sie begleitenden Jungfrauen in Mainz dargestellt, dabei wird sie begrüßt vom dortigen Erzbischof und dem Hl. Ätherius, dem Bräutigam der Hl. Ursula. Die untere Szene schildert die Abfahrt von Mainz. Von hier aus fährt die fromme Schar nach Köln, wo sie das Martyrium erleidet. Unten links ist das Wappen der Stadt Köln zu sehen, in dem die elf Hermelinschwänzchen, die auf das bretonische Wappen der Hl. Ursula hinweisen, noch nicht eingesetzt sind. Unsere Tafel ist somit die chronologisch Letzte des Zyklus.

Provenienz

Freiherr Werner Moritz von Haxthausen, Köln/Neuhaus an der Saale. - Sammlung William Randolph Hearst, San Francisco. - Sammlung Merillon, Santa Ines. - Gimbel Brothers, New York 1941, Nr. 1427. - 452. Lempertz-Auktion, Köln 26.11.1958, Lot 62 a - Weinmüller, München 26.-27.6.1963. - Sammlung Schäfer, Schweinfurt. - 573. Lempertz-Auktion, Köln 573, 22.11.1979, Lot. 85. - 591. Lempertz-Auktion, Köln 18.11.1982, Lot 78.

Literaturhinweise

Alfred Stange: Deutsche Malerei der Gotik, Bd. 5, 1952, S. 11, Abb. 11. - Frank Günther Zehnder: Sankt Ursula, Legende, Verehrung, Bilderwelt, 1985, S. 170 und 259. - Frank Günther Zehnder: Katalog der Altkölner Malerei im Wallraf-Richartz-Museum, Köln 1990, S. 206.

Ausstellung

Stefan Lochner, Wallraf-Richartz-Museum, Köln 1993/1994, Kat. Nr. 66. - Lust und Verlust, Josef-Haubrich-Kunsthalle, Köln 1995/1996, Kat. Nr. 167. - Stadtmuseum Lindau 2007, Nr. 8.

Lot 1508 Dα

Schätzpreis:
100.000 € - 120.000 €

Ergebnis:
96.000 €