Frans Francken d. J., Ambrosius Francken II und Atelier Abraham Govaer - MARIA MIT KIND UND ZWEI ENGELN, VON GRISAILLEN UMRAHMT

Frans Francken d. J., Ambrosius Francken II und Atelier Abraham Govaer - MARIA MIT KIND UND ZWEI ENGELN, VON GRISAILLEN UMRAHMT - image-1
Frans Francken d. J., Ambrosius Francken II und Atelier Abraham Govaer - MARIA MIT KIND UND ZWEI ENGELN, VON GRISAILLEN UMRAHMT - image-1

Frans Francken d. J., Ambrosius Francken II und Atelier Abraham Govaer

MARIA MIT KIND UND ZWEI ENGELN, VON GRISAILLEN UMRAHMT

Öl auf Holz (parkettiert). 42 x 48,5 cm.

Verso: Die Antwerpener Burg, zwei Hände und die Punze des Tafelmachers Guillam Aertsen.
Die zentrale Gruppe aus Maria und den Engeln malte Frans Francken II, der zu Rubenszeiten in Antwerpen ein großes Atelier führte. Sein jüngerer Bruder Ambrosius II (um 1590-1632) arbeitete in seinem Atelier und er schuf die kostbare Rahmung auf echtem Goldgrund mit vier Szenen in Grisaille-Malerei und den Bildchen der vier Evangelisten in den Bildecken in Trompe-l´oeil-Manier. Die Waldansicht des inneren Bildes malte ein Mitarbeiter aus dem Atelier des auf Waldansichten spezialisierten Abraham Govaerts. Solch eine Zusammenarbeit ist ein Charakteristikum Antwerpener Malkunst und garantierte dem Käufer die höchst qualitätvolle Ausführung durch Spezialisten im jeweiligen Fach.
Die Grisaillen von der Hand des Ambrosius Francken II sind in perfekter, flüssiger Technik gemalt, die Streublumen mit Akanthusblättern imitieren auf eindrucksvolle Weise den Stil ihrer mittelalterlichen Vorbilder in flämischen Stundenbüchern. Die Szenen in Grisailletechnik schildern Episoden aus dem Leben der Gottesmutter mit Ihrem Sohn: Oben die Geburt mit der Anbetung der Hirten und korrespondierend dazu unten die Anbetung der Heiligen Drei Könige. Links ist die Flucht nach Ägypten zu sehen, erweitert um die Anspielung auf eine Legende, die besagt, dass die Erde bebte, als der wahre Gott an einem heidnischen Götterbild vorbeigeritten kam, woraufhin das Götzenbild zusammenstürzte. Die Grisaille der rechten Seite zeigt den jugendlichen Christus in der Diskussion mit den Gelehrten im Tempel.
Hervorzuheben ist bei unserem Bild die Ausgewogenheit der Komposition, die diese drei Antwerpener Meister miteinander auf fast quadratischem Tafelformat schufen. Ebenso der Detailreichtum der für das Atelier von Frans Francken typischen Rahmung mit simultanen Erzählebenen auf strahlendem Goldgrund. Die Kostbarkeit in der Ausführung und der Detailreichtum unterstützen die Meditation und Andacht des zeitgenössischen Betrachtes vor diesem Marienbild.

Zertifikat

Gutachten von Frau Dr. Ursula Haerting vom 6. April 2011.

Provenienz

Belgische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Vgl. U. Härting, K. Borms: Abraham Govaerts - der Waldmaler, Schoten 2004. - U. Härting: Frans Franckern d. J. - Die Gemälde, Freren 1989.

Lot 1049 Dα

Schätzpreis:
45.000 € - 50.000 €

Ergebnis:
48.400 €