Saucière mit Wappen Sulkowski

Saucière mit Wappen Sulkowski - image-1
Saucière mit Wappen Sulkowski - image-2
Saucière mit Wappen Sulkowski - image-1Saucière mit Wappen Sulkowski - image-2

Saucière mit Wappen Sulkowski

Porzellan, leicht verbackener Emaildekor, Vergoldung. Schiffsrumpfförmige Saucenschale mit gemuscheltem Boden auf vier Volutenfüßen, mit zwei C-Henkeln, darauf und um den Rand dekoriert mit Ozierrelief. Unter den Ausgüssen naturalistisch staffierte Frauenkopfmaskarons, darunter auf beiden Seiten zwei Abbildungen des von Löwen gehaltenen Wappens. Zusätzlich bemalt mit indianischen Streublumen und Goldränderungen. Blaumarke Schwerter, ein blaues Malerzeichen in einem Fuß. Restauriert an einem Henkel, einem Maskaron und einem Fuß, ein Wappen retuschiert (möglicherweise über Brandschäden). H 10,5, B 25,2 cm.
Meißen, um 1735 - 38.

Das Service, das für Aleksander Józef Reichsgraf von Sulkowski und seine Gattin Maria Anna Franziska von Stain zu Jettingen ab 1735 in Meißen produziert wurde, ist eine der ersten großen Bestellungen, die nicht direkt für August II. gefertigt wurde und an der Johann Joachim Kaendler als Modelleur beteiligt war. Viele Stücke des Services zeugen von Brandschäden oder -problemen, vielleicht weil zu schnell produziert werden musste. Wie groß der Umfang dieser Bestellung war, kann nur vermutet werden. Man geht von insgesamt ca. 600 Teilen aus, darunter sind Teller, Platten und flache Schüsseln am meisten vertreten. Die Saucière ist ein seltenes Objekt und wurde vermutlich nicht sehr häufig ausgeformt.

Literaturhinweise

Die große Prunkterrine etc. in der Sammlung Dr. Ernst Schneider (bei Rückert, München 1966, Nr. 488).

Lot 822 Dα

Schätzpreis:
9.000 € - 10.000 €

Ergebnis:
16.120 €