Pillendose mit geschnitztem Rubin

Pillendose mit geschnitztem Rubin

14 kt Gelbgold/Rotgold. Geschweifte Ballenform. Zweifarbiger Korpus mit flächenfüllendem ziseliertem Relief aus Rocaillen und Blüten, scharnierter Deckel gefasst mit einem vegetabilisch beschnitzten Rubincabochon (ca. 22 x 14 mm). Umlaufender Deckelrand und zungenförmiger Drücker mit Diamantrosenbesatz. Innendeckel mit feinen Gravuren im Rokokostil. Originales Birkenholzetui, das Seidenfutter kyrillisch gestempelt "Fabergé St. Petersburg, Moskau, London". Punzen (im Boden und am Deckelrand): St. Petersburger Stadtmarke mit Feingehalt 56 Zolotnik, vor 1896, kyrillischer Firmenstempel "Fabergé", kyrillisches WMZ "MP". Zwei französische Importstempel vor 1892 (Tardy, 163). Rubin an der rechten Ecke mit kleiner Beschädigung. 2,2 x 4 x 3 cm. Gewicht 25,2 g.
St. Petersburg, Fabergé, Werkmeister Michael Perchin, letztes Viertel 19. Jh.

Provenienz

In den 1980er Jahren erworben bei Ernst Färber, München.

Lot 568 Dα

Schätzpreis:
25.000 € - 35.000 €

Ergebnis:
43.400 €