Schale mit Halbfiguren-Chinesen

Schale mit Halbfiguren-Chinesen - image-1
Schale mit Halbfiguren-Chinesen - image-2
Schale mit Halbfiguren-Chinesen - image-1Schale mit Halbfiguren-Chinesen - image-2

Schale mit Halbfiguren-Chinesen

Porzellan, Emaildekor, Vergoldung über Purpurlüsterfeldern. Passige Form mit fassoniertem und leicht ausgezogenem Rand. Zwei halbfigurige Chinesen unter einer Palme, gerahmt von einer Goldspitzenkartusche mit anhängenden eisenroten und purpurnen Federblättern und gelben Akzenten. Um den inneren Rand eine große Goldspitze. Abgestrichener Boden mit Emailmarke Schwerter. Geringer Glasurberieb. H 2,4, D 15 cm.
Meißen, das Porzellan vor 1723, der Dekor Johann Gregorius Hoeroldt, zugeschrieben, um 1724.

Provenienz

Aus europäischem Familienbesitz.

Literaturhinweise

Ein Milchkännchen aus einem fast gleich bemalten Service versteigert Lempertz Auktion 1096, Lot 1643. Ein zweites aus diesem Service ehemals Sammlung Hoffmeister (Kat. Band. I, Hamburg 1999, Nr. 32), danach Sammlung Said und Roswitha Marouf (bei Pietsch, Passion for Meissen, Stuttgart 2010, Nr. 21).
Ein größeres Konvolut Teile des zweiten Services erstmals publiziert bei Pietsch, Johann Gregorius Hoeroldt 1696 - 1775, Dresden-Leipzig 1996, Nr. 61 - 79, damals noch datiert 1725. Ein Paar Koppchen und ein Paar Doppelhenkelbecher, jeweils mit Untertellern auch in der Sammlung Wark (Pietsch, Early Meissen Porcelain, London 2011, Nr. 112 - 115), jetzt datiert 1724. Man kann davon ausgehen, dass die Datierung eben wegen des fast identischen Dekors auch für diese Schale verbindlich ist.
Hoffmeister prägte die Bezeichnung des ersten bis dritten Halbfigurenservices (a.a.o. S. 62).

Lot 740 Nα

Schätzpreis:
15.000 € - 20.000 €

Ergebnis:
14.880 €