Rebhuhn

Rebhuhn

Porzellan, feine naturalistische Staffierung in Grisaille- und Brauntönen mit etwas Grün am Sockel. Abgestrichener Boden mit Blaumarke Schwerter, geritzt 57. Geringe Abbrüche an den Ähren. H 15,3 cm
Meißen, 1740er Jahre, das Modell von Johann Joachim Kaendler.

Literaturhinweise

Ein weiteres Exemplar in der Porzellansammlung Dresden (Kat. Porzellan Parforce, München 2005, Nr. 36). In der Taxa von 1740 listet Kaendler das erste Rebhuhnpaar in Lebensgröße 1740. Die Ausformung dieses verkleinerten Tiers ist vermutlich danach entstanden.
S.a. Rückert, München 1966, Nr. 1141 f., ein gleiches Rebhuhn mit Gegenstück ehemals Sammlung Dr. Ernst Schneider.
S.a. Röbbig, Kabinettstücke, München 2006, Nr. 45, ein in Bronze montiertes Exemplar.
Ein Paar in der Sammlung The Metropolitan Museum of Art, The Irwin Untermyer Collection (bei Hackenbroch, Cambridge 1956, fig. 12)

Lot 746 Dα

Schätzpreis:
8.000 € - 10.000 €

Ergebnis:
9.920 €