Seltener Suppenteller aus dem Tafelservice für Graf Yorck von Wartenburg

Seltener Suppenteller aus dem Tafelservice für Graf Yorck von Wartenburg

Porzellan, zartrosa Fond, polychromer Aufglasurdekor, radierte Vergoldung, Versilberung. Modell 1113, Konisch. In Spiegelmitte das Eiserne Kreuz. Um die Fahne ein Lorbeerkranz umwunden mit dem Ordensband, bekrönend das gräfliche Wappen. Blaumarke Zepter, braunes Malerzeichen, Pressnummer 16, geritzte III. D 23,9 cm.
Berlin, KPM, 1815 - 17.

Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg (1759 - 1830) wurde für seine Verdienste im Krieg gegen Napoleon von König Friedrich Wilhelm III. im März 1814 in den Grafenstand erhoben mit dem Namenszug "von Wartenberg" und erhielt das Großkreuz des Eisernen Kreuzes. Die Bestellung zum Service erfolgte gleichzeitig mit den Ordern für die Service für den Prinz von Hessen-Homburg, den Grafen Tauentzien und den Grafen Kleist von Nollendorf am 5. Oktober 1815 durch Leopold Hermann von Boyen, den preußischen Kriegsminister, der den königlichen Erlass weiterreichte zum Manufakturleiter Friedrich Philipp Rosenberg. Jedes dieser Service sollte "von solcher Beschaffenheit sein (...), daß der Allerhöchsten Absicht, den gedachten Prinzen und Generalen Allerhöchst dero Erkenntlichkeit zu beweisen, auf angemessene Weise entsprächen..." Desweiteren erfolgten genaueste Angaben, wie die Porzellane zu dekorieren seien. Das umfangreiche Feldherrenservice für Graf York war im Oktober 1817 fertiggestellt und konnte an seinen Wohnsitz nach Klein-Öls verschickt werden.

Literaturhinweise

Zur königlichen Order s. Kat. Orden auf königlichem Porzellan, Petersberg 2013, S. 14, S. 24, eine Platte des Services abgebildet S. 25.
Ein weiterer dieser seltenen Teller verst. Lempertz Köln Auktion 1056 am 13. November 2015, Lot 1072.

Lot 121 Dα

Schätzpreis:
4.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
9.375 €