Tiziano Vecellio, gen. Tizian, nach - Cornelia, in Pompeius´ Armen in Ohnmacht fallend

Tiziano Vecellio, gen. Tizian, nach - Cornelia, in Pompeius´ Armen in Ohnmacht fallend - image-1
Tiziano Vecellio, gen. Tizian, nach - Cornelia, in Pompeius´ Armen in Ohnmacht fallend - image-1

Tiziano Vecellio, gen. Tizian, nach

Cornelia, in Pompeius´ Armen in Ohnmacht fallend

Öl auf Leinwand (altdoubliert). 100 x 85 cm.

Verso mit einer Reihe von Sammlersiegeln, unter anderem jenes der Könige von Frankreich; auf der altdoublierten Leinwand eine wohl von der Originalleinwand übertragene Inschrift u.a. mit einer Datierung und der Zuschreibung an Giorgione, die venezianische Variante des Künstlernamens verwendend („Zorzon MDX“).
Das Gemälde, einst in königlich-niederländischem Besitz und 1850 in der berühmten Auktion in Amsterdam versteigert, zeigt die Wiederholung einer bekannten, viel diskutierten Komposition, die in der Vergangenheit Giorgione und Tizian zugeschrieben worden ist und sich in mehreren Fassungen und Kopien überliefert hat. Paul Joannides sieht in der Version in Hampton Court, in königlich-englischem Besitz, das Original Tizians. Die Darstellung, von der kunsthistorischen Forschung kontrovers interpretiert, deutet Joannides als „Cornelia, in Pompeius´ Armen in Ohnmacht fallend“, wie es im 16. Jahrhundert bereits Tizians Weggefährte und Kunstschriftsteller Carlo Ridolfi in seinen Meraviglie getan hat (vgl. Paul Joannides: Titian to 1518, The Assumption of Genius, New Haven & London 2001, S. 252).

Provenienz

Slg. Conte Cassi, Pesaro. – Wilhelm II., König der Niederlande, Den Haag (erworben über Baron Ettore de Garriod). – Seine Versteigerung, Amsterdam, 12.-21.8.1850, Lot 161 (zugeschrieben an Giorgione). – Slg. Roos. – Englische Privatsammlung, Oxford. - Rheinische Privatsammlung.

Literaturhinweise

Lionel Cust u. Herbert Cook: Notes on Pictures in the Royal Collections – “The Lovers” at Buckingham Palace, in: The Burlington Magazine, IX (1906), S. 72f. - Lionel Cust: The Lovers, by Titian; A Note, in: The Burlington Magazine, XXIX (1916), S. 373.

Lot 2009 Dα

Schätzpreis:
12.000 € - 14.000 €

Ergebnis:
11.875 €