Christian Rohlfs - Landschaft bei Mittenwald

Christian Rohlfs - Landschaft bei Mittenwald - image-1
Christian Rohlfs - Landschaft bei Mittenwald - image-1

Christian Rohlfs

Landschaft bei Mittenwald
1923

Wassertempera 36,5 x 50,5 cm monogrammiert - In den Ecken mit Reißnagellöchern. Rückseitig an den Ecken frei aufliegend in Passepartout montiert.

Die Wassertemperatechnik wird ab 1920 zu der von Christian Rohlfs bevorzugten Maltechnik, die auch auf seinen wieder vermehrt einsetzenden Reisen leichter zu handhaben war, als die Ölmalerei.
"Auch in den folgenden Jahren werden die Farben mit dem breiten Pinsel und in satten Tonlagen aufgetragen, wird das Bildlicht nicht mehr durch Lasur, sondern durch helle Streifen nachträglich ausgewaschener Farben oder durch das unbemalte Papierweiß gewonnen. Meist beherrschen zwei oder drei tragende Klänge die Komposition, die sich gegenseitig aus Kontrasten und Harmonien steigern und diese Wirkung durch verwandte Tonlagen begleitender Farben noch einmal intensivieren. [...] Stets diktiert die Farbe das eigentliche Bildgeschehen, Gegenständliches formt sich erst aus ihren letztlich weitgehend abstrahierten Klängen. Das bedeutet keine Abkehr von der Natur. Sie war ihm nach 1920 wieder näher als in den Jahren zuvor und das nicht nur, weil Rohlfs seine Themen im Wassertemperablatt aus seinen Augenerlebnissen vor der Landschaft oder Blüte bezog." (Paul Vogt, Christian Rohlfs, Aquarelle, Wassertemperablätter, Zeichnungen, Recklinghausen 1988, S. 53)

Zertifikat

Mit schriftlicher Bestätigung von Paul Vogt, Essen, vom 14.4.2003

Provenienz

Sammlung Buller, Duisburg

Lot 899 Dα

Schätzpreis:
24.000 €

Ergebnis:
23.600 €