Dessertteller mit gestürztem Blumenkorb

Dessertteller mit gestürztem Blumenkorb

Porzellan, Emaildekor, Vergoldung. Modell 674, Königsglatt mit Palmendurchbruch. In Spiegelmitte auf einer Landschaftsinsel die Darstellung des umgestürzten Blumenkorbs vor einer Rosenranke, umschwirrt von Kalitten. Der Durchbruch gold anstaffiert, purpurne Blüten um den Kettrand. Blaumarke Zepter, Presszeichen O3. D 25,2 cm.
Berlin, KPM, 1770 - 75.

Am 18. Januar 1770 bestellte Friedrich II. per Kabinettsordre ein "Tafel-Service, neuglatt, für 30 Couverts, für Charlottenburg (...) gemahlt in der Mitten ein Körbgen mit Blumen, am Rande blaue Guirlanden. Gold-Zierathen und Kante". Das Service wurde am 6. August 1772 ausgeliefert. Der Desserteller wurde in der Literatur dieser Bestellung zugeschrieben.

Provenienz

Prof. Erich Köllmann, Köln.
Seit den frühen 1970er Jahren in der Sammlung Prof. Dr. Gisela Zick.

Literaturhinweise

Vgl. Köllmann, Bd. I, Braunschweig 1966, Taf. 6a und Bd. II, Taf. 82 f.
Die Bestellung des Charlottenburger Services publiziert in den archivalischen Tabellen bei Lenz, Bd. 1, Reprint Berlin 1991, S. 15.

Lot 86 Dα

Schätzpreis:
800 € - 1.000 €

Ergebnis:
1.984 €