Andenkenvase mit Porträt Prinz Wilhelm (I.)

Andenkenvase mit Porträt Prinz Wilhelm (I.)

Porzellan, blassgrüner und heller marmorgrauer Fond, Sepiacamaieumalerei, reliefierte und radierte Vergoldung. Kratervase mit Volutenhenkeln über Palmettenansatz, auf der geschnürten Schulter ein vollplastischem Adler. Zweiteilig gebrannt und verschraubt. Schauseitig das Brustbildnis des Prinzen Wilhelm in Uniform mit dem schwarzen Adlerorden und dem Eisernen Kreuz, leicht nach Links gewandt. Rückseitig fein radierte Trophäenbündel in einem runden Bildausschnitt. Reiche Vergoldung und radierte Dekore um Lippe, Fuß und Plinthe. Blaumarke Zepter, eisenrote Reichsadlermarke, Malerzeichen, geritzt VI auf dem Boden des Vasenkörpers, über der Verschraubung. H 41,5 cm.
Berlin, KPM, um 1828, das Porträt nach Franz Krüger.

Die Kopie eines im Archiv erhaltenen Briefes des damaligen Prinzen Wilhelm von Preußen vom 24.12.1825 weist unsere Vase als Weihnachtsgeschenk des Prinzen an seinen langjährigen Leibarzt Christoph Wilhelm Hufeland aus. Hufeland (1762-1836) betreute die Familie Wilhelms III. als Leibarzt und wurde erster Dekan der medizinischen Fakultät an der neu gegründeten Berliner Universität.

Provenienz

Rheinischer Privatbesitz, verst. Lempertz Köln Auktion 955 am 12. Mai 2010, Lot 115.

Literaturhinweise

Vgl. Kat. "preußisch korrekt berlinisch gewitzt". Der Maler Franz Krüger 1797 - 1857, Berlin 2007, Nr. 47, die Vorlage für das Porträt aus der Sammlung der SPSG, ehemals Hohenzollernmuseum Schloss Monbijou.

Lot 7 Dα

Schätzpreis:
10.000 € - 15.000 €

Ergebnis:
20.000 €