Schütte, Thomas

Geburtsdatum/-ort

16. November 1954 in Oldenburg

Thomas Schütte - 12 Porträts
Thomas Schütte - 12 Porträts

Werke von Thomas Schütte kaufen

Kaufen Sie ein Werk von Thomas Schütte in unseren kommenden Auktionen!

Werke von Thomas Schütte verkaufen

Besitzen Sie ein Werk von Thomas Schütte, das Sie gerne verkaufen würden?

Thomas Schütte ist überall. Es gibt kaum einen Bereich der bildenden Künste, den der deutsche Zeichner und Bildhauer mit seinem rastlosen Streben nach schöpferischer Selbstverwirklichung – oder Selbstfindung – nicht erreicht. Große Vielseitigkeit und eine Verweigerung gegenüber allen Kategorisierungen sind das unverkennbare Markenzeichen des vielleicht wichtigsten deutschen Bildhauers der Gegenwart.

Thomas Schütte - Kunststudium bei Fritz Schwegler und Gerhard Richter

Thomas Schütte wurde am 16. November 1954 in Oldenburg geboren. Der Sohn eines Ingenieurs war schon in frühen Jahren durch den Beruf seines Vaters häufig auf Reisen. Die dabei entwickelte Rastlosigkeit behielt sich der Künstler auch in späteren Jahren bei. Im Alter von 16 Jahren unternahm er eine Reise als Anhalter durch Europa. Das ungebundene Freiheitsstreben führte ihn bald zur Kunst, ein Besuch der documenta in Kassel im Jahr 1972 bestärkte ihn in seinem Entschluss, Künstler zu werden. Nach seinen ersten Gehversuchen als Zeichner kam es 1973 zur Immatrikulation an der Düsseldorfer Kunstakademie; einer seiner frühen Lehrer war kein Geringerer als Gerhard Richter. Weiteren Unterricht erhielt Thomas Schütte von Fritz Schwegler. Während seines Studiums befreundete er sich mit seinen Namensvettern Thomas Ruff und Thomas Struth. Bei seinem Studienabschluss im Jahr 1981 konnte Thomas Schütte bereits auf erste Ausstellungsteilnahmen als bildender Künstler zurückblicken.

Kunst ist für den Künstler nicht Handwerk, aber Handarbeit

Thomas Schütte verweigerte sich schon früh jeder Festlegung und experimentierte bereits als Student mit verschiedenen Kunstformen: Installationen, Skulpturen, Zeichnungen. Schneller als vielen anderen Künstlern gelang es ihm, sich von äußeren Einflüssen und Erwartungen zu lösen und seine Vielseitigkeit und Virtuosität mit großer Unabhängigkeit zu demonstrieren. Bereits in den 1980er-Jahren erlangte er durch seine architektonischen Modelle Bekanntheit. Die konsequente Weiterentwicklung dieser vielbeachteten und vielversprechenden Ansätze mündete in den 1990er-Jahren schließlich im internationalen Durchbruch des jetzt gefeierten Künstlers. Bald besuchte Thomas Schütte wieder die Documenta in Kassel – diesmal nicht als staunender jugendlicher Besucher, sondern als gereifter und geachteter Teilnehmer. Schöpferische Arbeit ist für Schütte Arbeit mit den Händen. Zeichnen, Modellieren, Bauen – das Werk entsteht durch die Arbeit der Hände, durch Betasten, Fühlen und Formen.

Der Mensch als Mittelpunkt schöpferischen Denkens und Handelns

Thomas Schütte sieht den Menschen als Mittelpunkt seines künstlerischen Wirkens. Der Mensch ist im wahrhaftigen Wortsinn die Krone der Schöpfung, soweit es die Arbeit des Künstlers betrifft. Alles dreht sich um den Menschen und läuft auf ihn hinaus. Dabei geht es nicht um Glorifizierung, sondern um ein Verstehen der den Menschen bestimmenden und prägenden Bezüge und ein Herauslösen des Subjekts aus der Umklammerung der vermeintlichen Realität. Die dem Kunstwerk zugrunde liegende Skizze ist dabei mehr als nur Vorlage, sie ist Gegenstück und Widerpart zu dem daraus entstehenden Modell. Das Spannungsverhältnis zwischen Skizze und Modell wird selbst häufig zum Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung. Für sein Werk erhielt Thomas Schütte Preise und Auszeichnungen in hoher Zahl, unter anderem 1990 den Arnold-Bode-Preis der documenta, 1998 den Kurt-Schwitters-Preis, 2004 den Lichtwark-Preis, 2014 den Ernst-Franz-Vogelmann-Preis für zeitgenössische Skulptur. Seine Werke befinden sich in bedeutenden internationalen Kunstsammlungen, beispielsweise im Art Institute of Chicago und in der Nationalgalerie in Berlin

Thomas Schütte lebt und arbeitet heute überwiegend in Düsseldorf.

© Kunsthaus Lempertz

Thomas Schütte Preise

KünstlerKunstwerkPreis
Thomas Schütte12 Porträts€22.320
Thomas SchütteOHNE TITEL€21.600
Thomas SchütteZitrone mit Blau, Gelb und Schwarz (und Rot)€17.110
Thomas SchütteOhne Titel (Lilie 16. Mai 1996)€16.800
Thomas SchütteOhne Titel€14.400
Thomas SchütteZitrone mit Blau, Gelb und Schwarz€12.154

Thomas Schütte - Aktuelle Angebote und Referenzobjekte