Asger Jorn

Geburtsdatum/-ort

1914 Vejrum in Westjütland

Todestag/-ort

1973 Aarhus

Asger Jorn
Asger Jorn - Dialytics

Werke von Asger Jorn kaufen

Kaufen Sie ein Werk von Asger Jorn in unseren kommenden Auktionen!

Werke von Asger Jorn verkaufen

Besitzen Sie ein Werk von Asger Jorn, das Sie gerne verkaufen würden?

Asger Jorn Biografie

Asger Jorn war Maler, Kommunist und Philosoph; der dänische Künstler bewegte sich im Spannungsfeld unterschiedlicher Einflüsse und Stilrichtungen, schwankte zwischen Abstraktion und Figuration, zwischen Informel und Art Brut und schuf mit dem dreiseitigen Fußball seine eigene Sportart.

Asger Jorn - Lehrer, Maler, Kommunist und Widerstandskämpfer

Asger Jorn wurde am 3. März 1914 als Asger Oluf Jørgensen in Vejrum in Westjütland geboren. Beide Eltern arbeiteten als Lehrer; nach dem frühen Tod des Vaters zog die Mutter mit Asger und seinen fünf Geschwistern nach Silkeborg. Hier erhielt Asger Jorn zum ersten Mal Zeichenunterricht. Unter der Regie des Kunstmalers Martin Kaalund-Jørgensen entstanden frühe Landschaftsgemälde und Porträts. Zunächst strebte Asger Jorn eine konventionelle Karriere an, trat den Pfadfindern bei und studierte auf Lehramt. Der Kontakt mit dem radikalen Syndikalisten Christian Christiansen führte zu einem lebenslangen Engagement in der Politik. Die Kunst nahm bald einen immer größeren Stellenwert im Leben von Asger Jorn ein; 1933 konnte er sich erstmals mit drei Bildern an einer Gruppenausstellung der Frie Jyske Malere, der freien jütischen Maler, beteiligen. 1936 fuhr er mit seinem Motorrad nach Paris, wo er in die Académie Contemporaine des vielseitigen französischen Künstlers Fernand Léger eintrat und die Bekanntschaft von Pierre Wemaëre machte. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und die deutsche Besatzung Dänemarks bewogen ihn allerdings dazu, in seine Heimat zurückzukehren, um sich als Kommunist dem aktiven Widerstandskampf anzuschließen.

Mitgründer von CoBra, künstlerische Nähe zum Informel

Asger Jorn tat sich wie viele seiner Mitstreiter schwer mit den zahlreichen Denkverboten und der strikten Kontrolle, die von der kommunistischen Partei nach dem Ende des Krieges und der Besatzung ausgeübt wurden. Jorn verließ die Partei, trat der Künstlergruppe Høst bei und entschied sich für seinen bis heute bekannten Künstlernamen. Zunehmend beschäftigte er sich mit dem Verhältnis von Kunst, Architektur und Alltag. Um eine große Munch-Retrospektive besuchen zu können, reiste er in einer Nacht- und Nebelaktion illegal ins Nachbarland Norwegen. Die Ausstellung beeindruckte Jorn tief. Im Herbst 1948 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der berühmten Künstlergruppe CoBra, deren erklärtes Ziel es war, der Kunst die vermisste Unmittelbarkeit und Ausdruckskraft wiederzugeben. Künstlerisch stand Jorn dem Informel nahe, seine Themen schöpfte er vorwiegend aus der reichen Mythen- und Sagenwelt seiner skandinavischen Heimat. In seinen Darstellungen schwankte er zwischen figurativer und abstrakter Malerei. Den anfänglichen Einfluss des schweizerisch-französischen Meisters Le Corbusier schüttelte er mit der Zeit zugunsten einer dynamischeren Malweise ab.

Im Spannungsfeld unterschiedlicher Einflüsse und Überzeugungen

Asger Jorn kämpfte sein Leben lang mit dem inneren Zwiespalt, in den ihn seine kommunistischen Überzeugungen, seine Sympathie für den Syndikalismus und die Prägung durch sein evangelisches Elternaus stürzte. Sein unbeirrbares Festhalten am Kommunismus erschwerte dem Künstler den Zugang zum wichtigen amerikanischen Kunstmarkt. Er selbst betrat die USA nie und besaß dort nur wenige Händler, weshalb sich der Großteil seines Werkes in europäischen Sammlungen befindet. 1959 und 1964 nahm er an der Documenta in Kassel teil. Als Vordenker der Gruppe Situationistische Internationale bezog er in zahlreichen Manifesten gegen den kapitalistischen Funktionalismus Stellung. Auch nachdem er die Vereinigung verlassen hatte, finanzierte er noch weitere ihrer Aktivitäten. Zwischenzeitlich beschäftigte sich Asger Jorn umfangreich mit skandinavischer Fotografie, kehrte aber wieder zur Malerei zurück. Mit der Erfindung einer dreiseitigen Fußballvariante wollte er seine Dreiwertige Logik veranschaulichen und einem breiten Publikum vermitteln. Asger Jorn starb am 1. Mai 1973 in Aarhus. In Silkeborg trägt heute ein Museum seinen Namen und beherbergt einen umfassenden Teil seines Werkes.

© Kunsthaus Lempertz

Asger Jorn Preise

KünstlerKunstwerkPreis
Asger JornEn place pour le rite€137.500
Asger JornDichter & Denker€125.000
Asger JornOn suit son chemin€87.500
Asger JornMorgenrødt (Dawn)€77.500
Asger JornOhne Titel€50.000
Asger JornOhne Titel€40.000

Asger Jorn kaufen - Aktuelle Angebote und Referenzobjekte