Daniel Spoerri

Geburtsdatum/-ort

27. März 1930, Rumänien

Daniel Spoerri - Triple multiplicateur d'art
Daniel Spoerri - Triple multiplicateur d'art

Werke von Daniel Spoerri kaufen

Kaufen Sie ein Werk von Daniel Spoerri in unseren kommenden Auktionen!

Werke von Daniel Spoerri verkaufen

Besitzen Sie ein Werk von Daniel Spoerri, das Sie gerne verkaufen würden?

Daniel Spoerri Biografie

Für Daniel Spoerri liegt die Kunst einfach so in der Welt herum, er muss sie nur aufsammeln und zusammensetzen. Das tut der Schweizer Künstler mit rumänischen Wurzeln auf seine ganz eigene Art, mit ganz eigenem Ergebnis. So wird aus dem eigentlich Alltäglichen plötzlich das Besondere, und der Betrachter wundert sich, wie viel Exotik im vermeintlich Vertrauten zu finden ist.

Daniel Spoerri - Flucht aus Rumänien, Ausbildung zum Tänzer bei Étienne Decroux

Daniel Spoerri wurde am 27. März 1930 als Daniel Isaac Feinstein in Rumänien geboren. Als sein Vater Isaac Feinstein, ein evangelischer Missionar mit jüdischen Wurzeln, 1941 von rumänischen Faschisten ermordet wurde, kehrte seine Mutter Lydia Spoerri mit ihren sechs Kindern in ihre Schweizer Heimat zurück. Dort unterstützte ihr Bruder Theophil Spoerri die Familie, adoptierte den kleinen Daniel und ermöglichte ihm eine Lehre als Kaufmann. Im Anschluss versuchte sich Daniel Spoerri in verschiedenen Berufen, darunter Fotograf, Obstverkäufer und Buchhändler, bis ihm Max Terpis schließlich eine Ausbildung zum Tänzer vorschlug. In Zürich und Paris studierte Spoerri von 1949 bis 1954 Pantomime und klassischen Tanz, eine Zeit lang war Étienne Decroux sein Lehrer. Zurück in der Schweiz engagierte ihn das Stadttheater Bern als Solotänzer. Zu seinen Inszenierungen gehörten Stücke von Jean Tardieu, Pablo Picasso und Eugène Ionesco. Gleichzeitig experimentierte Spoerri mit dem Medium Film, drehte als Regisseur Kurzfilme. Im Landestheater Darmstadt arbeitete er als Assistent von Gustav Rudolf Sellner und scharte eine Gruppe konkreter Dichter um sich, darunter Claus Bremer und Emmett Williams.

Objektkunst à la Spoerri: Fallenbilder und Eat-Art

Trotz seiner Erfolge als Tänzer zog es Daniel Spoerri immer stärker zur bildenden Kunst hin. 1959 übersiedelte er nach Paris und machte dort die Bekanntschaft von Yves Klein, François Dufrêne, Jean Tinguely und Arman. Die von ihm gegründete Edition MAT gab erste Multiples heraus; besondere Aufmerksamkeit erregte er mit seinen Tableaux pièges, den sogenannten ›Fallenbildern‹, mit denen er je ein bestimmtes Stück Realität wie in einer Falle einfangen wollte. Die Objektkunst wurde zum Lebensinhalt von Daniel Spoerri, 1960 beteiligte sich an der von Pierre Restany geleiteten Gruppe Nouveau Réalisme, zu deren Gründungsmitgliedern neben ihm selbst auch Martial Raysse, Jacques de la Villeglé, Raymond Hains gehörten. Aus seinen Fallenbildern entwickelte er schließlich eine ganze Kunstrichtung, die Eat-Art, für deren Umsetzung er in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Gastwirt Carlo Schröter sogar ein eigenes Restaurant in der Düsseldorfer Altstadt betrieb. Den Begriff ›Kochkunst‹ nahm Daniel Spoerri dabei wörtlich, er erfand neue Gerichte, inszenierte das Kochen als Kunstaktion und verarbeitete abgebrochene Mahlzeiten und Essensreste zu Kunstwerken.

Lehrer, Autor und Förderer der bildenden Künste

Daniel Spoerri lehrte als Professor an den Kölner Werkschulen und an der Akademie der bildenden Künste in München; er veröffentlichte mehrere Kochbücher, die bei genauem Hinsehen allerdings doch mehr Kunst als Rezepte enthielten. 1997 eröffnete er seinen Skulpturengarten Il Giardino in der Toskana, in dem nicht nur seine eigenen Werke, sondern auch die befreundeter Künstler ihren Platz fanden. Der Opernregisseur Bruno Berger-Gorski benutzte 2015 eine Skulptur von Daniel Spoerri für die Inszenierung zweier israelischer Opern in Luxemburg und Bonn zum Gedenken an die November-Pogrome. Daniel Spoerri war dreimal verheiratet, unter anderem mit der deutschen Fotografin Vera Mercer. Der Künstler lebt seit 2007 in Wien.

© Kunsthaus Lempertz

Daniel Spoerri Preise

KünstlerKunstwerkPreis
Daniel SpoerriTriple multiplicateur d'art€36.300
Aktion Rest (Tableau Piège)€27.000
Daniel SpoerriTableau Piège (Restaurant Spoerri)€15.470
Daniel Spoerriaus: Die sieben Grazien€14.280
Daniel SpoerriVariation d'un petit déjeuner€9.300
Daniel SpoerriVariations d'un Petit Déjeuner€8.330

Daniel Spoerri kaufen - Aktuelle Angebote und Referenzobjekte