Beckmann, Max

Max Beckmann

Max Beckmann - "Löwenbändiger (Zirkus)" - verkauft für 871.200 Euro

Die Werke des gebürtigen Leipzigers werden oftmals weit über der geschätzten Taxe verkauft. Wenn Sie ein Werk Max Beckmanns verkaufen möchten, stehen Ihnen unsere Experten der Abteilung moderner Kunst gerne mit Rat und Tat zur Seite. Hier finden einige Werke des Künstlers, welche bereits beim Kunsthaus Lempertz versteigert wurden.

Der Maler und Graphiker Max Beckmann erhält seine künstlerische Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste Dresden. Die danach unternommenen Reisen nach Paris und Amsterdam bringen ihm Cézanne und die Impressionisten sowie Werke Rembrandts, Vermeers und Frans Hals' nahe. Ab 1904 ist Beckmann in Berlin ansässig. Er arbeitet motivisch vielfältig zunächst in einem impressionistischen Stil. Zeichnung und Druckgraphik nehmen einen wesentlichen Platz in seinem Schaffen ein. Gefördert durch den Kunsthändler I. B. Neumann und den Verleger Reinhard Piper kann er mit seinen druckgraphischen Arbeiten beträchtlichen Erfolg erzielen. Als seine berühmtesten druckgraphischen Mappenwerke erscheinen 1919 "Die Hölle" und 1922 "Jahrmarkt". Seinen freiwilligen Einsatz als Sanitäter im Ersten Weltkrieg muss Beckmann nach einem psychischen Zusammenbruch 1915 beenden. Das Nachkriegswerk des mittlerweile in Frankfurt ansässigen Künstlers verarbeitet die Kriegserlebnisse und das zunehmende politische und theosophische Interesse Beckmanns in kantigen, expressiven Figuren und dichten, in sich verschobenen Bildräumen.

Im Dritten Reich werden zahlreiche Werke Beckmanns beschlagnahmt  

In den 1920er Jahren klärt sich der Bildaufbau, die Palette wird farbiger, es entstehen Porträts, Stillleben, Landschaften und immer wieder Selbstbildnisse. 1925 stellt Beckmann bei der epochemachenden Ausstellung "Neue Sachlichkeit" aus, auch zahlreiche Einzelausstellungen werden ihm in dieser Zeit ausgerichtet. 1933 erfolgt die Entlassung aus dem Lehramt an der Städelschule in Frankfurt, das er seit 1925 innehatte, sein Werk wird als entartet diffamiert. Hunderte von Arbeiten Beckmanns werden aus den Museen beschlagnahmt. 1936 fand die letzte deutsche Einzelausstellung Max Beckmanns bei Hildebrand Gurlitt in Hamburg statt. 1937 emigriert der Maler nach Amsterdam. Das Schaffen der 1930er und 40er Jahre ist geprägt von komplexen, vieldeutigen Gemälden, häufig in Form von Triptychen. Ende der 1940er Jahre nimmt der Künstler mehrere Lehrtätigkeiten in den USA wahr, zu denen er eingeladen wird, u.a. an der Art School der Washington University in St. Louis. Hier wird dem Künstler 1950 die Ehrendoktorwürde verliehen. Max Beckmann zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Moderne. Er ist mit seinem eigenständigen figurativen Stil kaum einer der gängigen Kunstströmungen der Zeit zuzuordnen.

Max Beckmann Preise

Künstler Kunstwerk Preis
Max Beckmann Löwenbändiger (Zirkus) €871.200
Max Beckmann Der Raucher (Selbstbildnis) €102.340
Max Beckmann Lesende Frau €64.480
Max Beckmann Day and Dream €49.980
Max Beckmann Frau auf einem Sofa liegend €42.350

Aktuelle Angebote und Referenzobjekte